Rupperswil
Georgische Asylbewerber verunfallen auf Autobahn –Geklauter Alkohol im Kofferraum

Heute Mittag verunfallte auf der T5 ein Auto mit zwei Insassen – beide georgische Asylbewerber. Die Kantonspolizei fand darin geklaute Spirituosen. Die beiden Asylbewerber wurden festgenommen.

Drucken
Teilen
Zwei georgische Asylbewerber liessen erst Spirituosen mitgehen, bevor sie auf der T5 mit einem Auto verunfallten

Zwei georgische Asylbewerber liessen erst Spirituosen mitgehen, bevor sie auf der T5 mit einem Auto verunfallten

Keystone

Autofahrer meldeten heute Mittwoch kurz nach 12 Uhr der Kantonspolizei Aargau, dass ein Auto auf der kantonalen Autobahn T5 bei Rupperswil verunfallt sei.

Die wenig später eingetroffene Polizeipatrouille fand einen Citroën mit französischen Kontrollschildern in verkehrter Richtung auf der Fahrbahn stehend vor.

Beim unverletzten Lenker handelte es sich um einen 28-jährigen Georgier, der als abgewiesener Asylbewerber in der Schweiz weilt.

Als Beifahrerin war eine 37-jährige Landsfrau - ebenfalls Asylbewerberin - mitgefahren. Auch sie war nicht verletzt.

40 geklaute Flaschen im Auto

Den Polizisten stach bald eine volle Whisky-Flasche ins Auge, die neben der Unfallstelle am Boden stand und noch immer mit der Warensicherung versehen war. Als sie dann das Unfallauto näher unter die Lupe nahmen, stiessen die Polizisten auf vier Kühltaschen.

Darin befanden sich nebst Lebensmitteln gegen 40 Flaschen Spirituosen im Wert von über 1'000 Franken.

Aufgrund des dringenden Verdachts, dass es sich bei sämtlichen Flaschen um Diebesgut handelt, nahm die Kantonspolizei die beiden Personen fest. Sie wurden für weitere Ermittlungen in Haft gesetzt.

Fazit für die beiden Asylbewerber auf Diebestour: Autofahren will gelernt sein. (pd/sha)

Aktuelle Nachrichten