Brunegg

Gemeindepräsidentin und Vizeammann treten in Brunegg auf einen Schlag ab

Gemeindepräsidentin Kathrin Härdi und Vizeammann Roland Christen scheiden Ende Jahr aus dem Gemeinderat Brunegg aus.

Gemeindepräsidentin Kathrin Härdi und Vizeammann Roland Christen scheiden Ende Jahr aus dem Gemeinderat Brunegg aus.

Im September kommt es in Brunegg zu einer ausserordentlichen Gemeinderatswahl. Denn mit Kathrin Härdi und Roland Christen legen die Gemeindepräsidentin und der Vizeammann per Jahresende gleichzeitig ihre Ämter nieder.

Gemeindepräsidentin Kathrin Härdi und Vizeammann Roland Christen haben auf Ende Jahr ihren Rücktritt eingereicht. Der Schritt sei seit längerer Zeit geplant und Teil einer Nachfolgeplanung, die einer Neustrukturierung der Gemeindeverwaltung verschrieben ist, heisst es.

In Brunegg führt Werner Huggenberger das Amt des Gemeindeschreibers sowie das Amt des Finanzverwalters in Personalunion. Eine solche Konstellation, sagt Kathrin Härdi, die seit zehn Jahren im Gemeinderat tätig ist, sei heute zurecht eine «aussterbende». «Diese Doppelrolle führt zu einer grossen Belastung beziehungsweise auch zu einem ‹Klumpenrisiko› und hat keine Zukunft mehr. Kommt hinzu, dass sich auf dem Personalmarkt kaum mehr ein Nachfolger dafür finden lässt.»

Mit der Frühpensionierung von Werner Huggenberger im Jahr 2018 im Blick, entschloss sich der Gemeinderat deshalb schon vor rund drei Jahren zu einem gestaffelten Ausscheiden der einzelnen Mitglieder auch ausserhalb der Legislaturperiode. «Dies soll den Nachfolgern die benötigte Zeit geben, um sich auch im Austausch mit den erfahrenen Amtsträgern in ihre Ressorts einzuarbeiten. Auf keinen Fall wollen wir jemanden verheizen», so Härdi.

Bevölkerung ist informiert

Die Bevölkerung von Brunegg sei schon an einem früheren Polit-Apéro über die Rücktritte informiert worden und habe die Entscheidung gut aufgenommen und akzeptiert, sagt Kathrin Härdi. «Von negativen Reaktionen habe ich zumindest nichts mitbekommen.»

Ein potenzieller Gemeinderatskandidat wurde am Polit-Apéro vom letzten Donnerstag vorgestellt. Martin Spiess, Geschäftsleiter für Brunegg bei der Weber Ofenbau AG, stellt sich für die Wahl im September zur Verfügung. Gefragt nach seinen Beweggründen, antwortete Spiess: «Brunegg ist mein Zuhause und dem Zuhause muss man Sorge tragen. Gerne würde ich meinen Beitrag dazu leisten.»

Der Gemeinderat ist derweil noch auf der Suche nach einem zweiten Kandidaten, respektive einer zweiten Kandidatin und bittet interessierte Personen, sich zu melden.

An der Nachfolge Härdis als Gemeindepräsidentin ist Gemeinderätin Ruth Imholz Strinati interessiert. Remo Müller stellt sich als Vizeammann zur Verfügung.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1