Berghaus

Gemeinde Möriken-Wildegg saniert ihr ein kleines Paradies im Wallis

Das Berghaus im Wallis ist normalerweise während 30 bis 35 Wochen pro Jahr vermietet.

Das Berghaus im Wallis ist normalerweise während 30 bis 35 Wochen pro Jahr vermietet.

Das Lagerhaus auf der Bettmeralp ist – anders als vergleichbare Häuser – gut ausgelastet. Aktuell wird es saniert.

An der Sommergmeind 2019 hat Möriken-Wildegg einem 1,256-Millionen-Kredit zugestimmt, um das gemeindeeigene Berghaus mit 72 Betten auf der Bettmeralp einer energetischen Sanierung zu unterziehen. In der 1969 erbauten Liegenschaft waren wärmetechnische Verbesserungen und Anpassungen an den Brandschutz nötig geworden. Fenster mussten ersetzt werden, die bestehende Ölheizung aus dem Jahr 1988 einer Erdsonden-Wärmepumpe weichen und auf dem Dach war eine Fotovoltaikanlage geplant.

Die Sanierungsarbeiten sind am Laufen. Wer seine Ferien im Wallis verbringt, kann sich auf der Bettmeralp selber ein Bild vom Baufortschritt machen. Das ist noch bis im Oktober möglich, dann sollte das Baugerüst wieder entfernt werden können. Bereits ab Dezember soll im Haus wieder Betrieb herrschen.

Während sich andere Gemeinden von ihren Ferienhäusern aus Kostengründen trennen, macht Möriken-Wildegg ganz andere Erfahrungen. «Im Vergleich mit ähnlichen Häusern ist unser Lagerhaus sehr gut ausgelastet», sagt Gemeinderat Josef Niederberger. Pro Jahr ist das Haus auf der Bettmeralp während 30 bis 35 Wochen vermietet. Bis zu sieben Wochen sei es mit Gruppen beziehungsweise Schulklassen aus der eigenen Gemeinde belegt, hält der Gemeinderat auf Anfrage fest.

Senioren aus dem Dorf halten das Haus in Schuss

Zwar wurde vor einigen Jahren an einer Gemeindeversammlung ein möglicher Verkauf diskutiert. Dieser sei vom Volk jedoch deutlich abgelehnt worden. «Unser Berghaus auf der Bettmeralp hat eine über 50-jährige Tradition und wird in Möriken-Wildegg sehr geschätzt», sagt Niederberger. Wie verbunden Möriken-Wildegg mit dem Berghaus ist, zeigt die Tatsache, dass vor drei Jahren am Tag der offenen Tür zum 50-jährigen Bestehen des Lagerhauses 120 Personen aus dem Dorf extra ins Wallis gereist sind.

Möriken-Wildegg ist mit seinem Berghaus auf der Bettmeralp in einer komfortablen Situation. Eine Gruppe Senioren aus dem Dorf kümmert sich um die Liegenschaft. «Das Lagerhaus wird durch die Seniorengruppe aus Möriken-Wildegg ausgezeichnet unterhalten und kann daher auf eine treue Stammkundschaft zählen», hält Gemeinderat Niederberger fest. Die Senioren führten kleinere und grössere Unterhaltsarbeiten kostengünstig durch. Die Einnahmen aus der Vermietung dazugerechnet, könne das Haus dadurch mit Ausnahme der Abschreibungen auf den Investitionen kostendeckend geführt werden.

Für das sanierte Haus muss nun pro Woche 6400 Franken (Wintertarif) bezahlt werden. Das ist zwar etwas mehr als bisher, doch müssen dafür keine Schlafsäcke mehr angeschleppt werden, die Betten im Berghaus sind mit Duvets ausgestattet.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1