Fahrwangen
Gefährlicher Streich: Badewanne und Veloständer auf der Hauptstrasse

In Fahrwangen haben Unbekannte nachts einen Veloständer und eine Badewanne auf die Hauptstrasse bei der Schule gestellt – ein gefährlicher Streich.

Ramona Patt
Merken
Drucken
Teilen
Gefährlicher Streich:

Gefährlicher Streich:

AZ

Am Dienstag gegen Mitternacht fuhr Bettina Baumli in Fahrwangen auf der Hauptstrasse Richtung Aesch. Auf der Höhe der Bezirksschule riss sie eine Vollbremse – ein grosser Gegenstand versperrte die Durchfahrt. Es war ein Fahrradständer aus Metall. «Wir konnten glücklicherweise auch das nachfolgende Auto mit Handzeichen stoppen», sagt die Meisterschwanderin Bettina Baumli der AZ.

Als Baumli nach dem Wegräumen des Veloständers weiter fuhr, entdeckte sie nach rund 80 Metern auf der Gegenfahrbahn eine Badewanne. Diese stand zuvor als Getränkewanne auf einer Kuhweide. «Wie kann man die Dreistigkeit haben, in einem dunklen Abschnitt eine Badewanne auf die Strasse zu stellen», entrüstet sich Bettina Baumli.

Der Fall wurde der Polizei gemeldet. Bis diese eintraf, waren Veloständer und Badewanne bereits aus dem Weg geräumt. Wer dahinter steckt, ist noch nicht geklärt.

«Es gibt manchmal Betrunkene, die Strassenpfosten ausreissen und auf die Fahrbahn werfen», sagt Bernhard Graser, Sprecher der Kantonspolizei Aargau. Was sich jedoch letzten Dienstag in Fahrwangen ereignet hatte, sei ein sehr gefährlicher Streich. «Dies könnte zu bösen Unfällen führen», so Graser.