Meisterschwanden
Für 24 Millionen: Im Steuerparadies am See sollen über 60 Wohnungen entstehen

Die Gemeinde Meisterschwanden erschliesst im Oberdorf eine Hektare Land, um neue Bewohner anzulocken.

Michael Küng
Drucken
Teilen
Noch im August gab es in der Gemeinde nur elf leere Wohnungen. Die Überbauung «Am Park» soll das ändern.

Noch im August gab es in der Gemeinde nur elf leere Wohnungen. Die Überbauung «Am Park» soll das ändern.

Michael Küng

Im Winter 2018 hat die Gemeindeversammlung von Meisterschwanden einem bedeutenden Kredit zugestimmt: Für 2,9 Millionen Franken saniert die Gemeinde einerseits verschiedene Werkleitungen im Dorf.

Andererseits erschliesst sie mit dem Geld auch das Feld an der Ecke Lindenweg/Bahnhofstrasse im Oberdorf. Dort hat die Villmerger Xaver-Meyer-Gruppe Grosses vor. Auf zwei zusammenhängenden Parzellen sollen auf einer Fläche von fast einer Hektare sieben Mehrfamilienhäuser entstehen.

Ein entsprechendes Baugesuch liegt noch bis zum 21. Oktober auf der Gemeinde auf. Die Überbauung basiert auf dem Gestaltungsplan «Am Park», in Anlehnung an die Parkanlagen der angrenzenden Stiftung Gärtnerhaus. Ein langes, der Bahnhofstrasse entlang platziertes Gebäude soll durch sechs weitere Häuser ergänzt und mit einem Wegnetz verbunden werden.

Heizung und Warmwasser werden über eine Wärmepumpe gespeist. Der voraussichtliche Baubeginn ist für April 2020 vorgesehen. Die Bauarbeiten sollen innert zweier Jahre abgeschlossen werden.

Für Meisterschwanden ist es ein Riesenprojekt: Im August standen in der Gemeinde nur 11 Wohnungen leer. Nun sollen auf einen Schlag 63 neue gebaut werden. Die Gemeinde lockt mit ihrer Lage und einem Steuerfuss von nur 65 Prozent – Rang zwei hinter Oberwil-Lieli (57 Prozent).