Lenzburg
Funkloch Lenzburg: Keine Entschädigung für Swisscom-Kunden ohne Empfang

Jetzt ist klar, wie viele Swisscom-Kunden in Lenzburg, Staufen und Ammerswil von der Abschaltung der Mobilfunkantenne auf dem Hero-Areal betroffen sind: Bis zu 1800 Personen. Und: Swisscom zahlt keine Entschädigung, wenn das Handy stumm bleibt.

Pascal Meier
Drucken
Teilen
Wird abgebaut:

Wird abgebaut:

Pascal Meier

Empfang weg: Keine Entschädigungen

Das Lenzburger Handy-Funkloch könnte einigen Swisscom-Kunden in der Region grössere Probleme und Ärger beschweren – vor allem jenen, die beruflich über das Handy erreichbar sein müssen oder zu Hause über keinen Festnetz-Anschluss verfügen, was immer mehr der Fall ist. Die Swisscom sieht in solchen Fällen wenig Handlungsspielraum: Betroffene Mobilfunk-Kunden können laut Swisscom-Mediensprecherin Annina Merk auf Wunsch das Handy kostenlos aufs Festnetz umleiten lassen. Entschädigungen in Form von Gutschriften oder Rabatten gibt es für die Unannehmlichkeiten nicht. «Es sind keine Vergütungen geplant», erklärt Annina Merk. «Wir schauen dies aber im Einzelfall an.» Kein Thema ist auch die vorzeitige Auflösung von Handy-Verträgen. (pi)

Auch die Daten-Verbindung in Innenräumen würde teilweise ins Stocken geraten. Immerhin: Telefonieren im Freien soll laut Swisscom nach wie vor möglich sein – ausgenommen teilweise zu Stosszeiten.

Auch SBB-Passagiere betroffen

Grund für die Störung, die eigentlich keine ist: Swisscom schaltet am 31. März ihre Mobilfunkantenne auf dem Hero-Areal beim Bahnhof Lenzburg ab. Das ganze Areal wird abgerissen und weicht neuen Wohnungen. «Durch die Abschaltung verschlechtert sich die Mobilfunkversorgung in Lenzburg, Ammerswil und Staufen», sagt Swisscom-Sprecherin Annina Merk und bestätigt einen Bericht von «Blick am Abend».

Mit Empfangsproblemen ist aber nicht in der ganzen Stadt Lenzburg zu rechnen: «Betroffen ist primär das Gebiet um das Hero-Areal», erklärt Merk. «Andere Mobilfunkanlagen werden jedoch einen grossen Teil auffangen können.»

Vom Funkloch sind auch SBB-Passagiere betroffen, denn die Bahngeleise verlaufen neben dem Hero-Areal. Damit werden nicht wenige Pendler auf der viel befahrene SBB-Strecke Bern-Zürich und Basel-Zürich bei Lenzburg mit Empfangsproblemen zu kämpfen haben.

Startet neue Antenne im Sommer?

Laut Swisscom wird sich die Situation frühestens in ein paar Monaten normalisieren. Dann könnte die Ersatz-Mobilfunkanlage auf dem Dach des Bahnhofgebäudes in Betrieb gehen. Der Lenzburger Stadtrat hat die Antenne in seiner Sitzung vom 13. März bewilligt. Das entsprechende Baugesuch war vom 1. Februar bis 4. März öffentlich aufgelegen. Laut Christoph Schnegg, Leiter Hochbau beim Stadtbauamt, gab es keine Einwendungen.

Frühester Baubeginn der neuen Swisscom-Antenne ist Mitte April, wenn die Baubewilligung nach 30 Tagen rechtskräftig geworden ist. «Wir hoffen, dass keine Beschwerden eingehen, sodass wir bis im Sommer die Anlage in Betrieb nehmen können», sagt Annina Merk.

Swisscom war 2009 informiert

Dass sich damit über mehrere Monate eine spürbare Lücke im Swisscom-Netz öffnet – und das ausgerechnet am stark genutzten Bahnhof Lenzburg –, erstaunt. Denn Swisscom wusste seit Jahren, dass der Antennen-Standort auf dem Hero-Areal im Jahr 2013 wegfällt. «Wir haben die Swisscom 2009 informiert», sagt Klaus Juch, Leiter Liegenschaften der EBM, der neuen Besitzerin des Hero Areals.

Hat die Swisscom nicht oder zu spät gehandelt? Nein, heisst es auf der Medienstelle: «Wir suchen seit 2009 nach einer Lösung, haben verschiedene Alternativstandorte geprüft, leider aber nicht früher einen passenden gefunden», hält Annina Merk fest. In Lenzburg sei es schwierig gewesen, einen neuen Standort zu finden, der sich technisch realisieren lässt und die beabsichtigte Mobilfunk-Abdeckung gewährleistet.

Aktuelle Nachrichten