Sie zeigen sich in kurzen Röcken oder abgeschnittenen Latzhosen, High Heels und ihren Lastwagen: die Trucker-Ladys, die sich für den Jahreskalender «Schoffösen mit Herz» ablichten lassen. Sie sammeln damit Geld für die Stiftung Wunderlampe, die schwerkranken und beeinträchtigten Kindern besondere Wünsche erfüllt. Eine der Truckerfahrerinnen ist Fiona Zurlinden aus Seengen.

Die 24-Jährige engagiert sich gerne für einen guten Zweck. «Ich finde es schön, anderen Menschen zu helfen», sagt Zurlinden. So machte sie vergangene Weihnachten ein besonderes Geschenk: Sie bot auf Facebook an, dass Kinder aus finanziell schwächeren Familien, die sich keine Reitstunde leisten können, Zeit mit ihrem Pferd verbringen dürfen.

Nervös vor dem Shooting ist die Strassentransportfachfrau nicht. Denn es ist nicht das erste Mal, dass sie im Rampenlicht oder vor der Kamera steht. 2017 nahm sie an der Truck-Lady-Wahl 2017/18 teil, an der sie den dritten Rang belegte. Und für ihren Arbeitgeber, dem international tätigen Logistik-Dienstleister Bertschi AG aus Dürrenäsch, wirkte sie 2018 in einem Werbevideo mit.

Am 5. Mai posiert Zurlinden in Schongau als August-Girl für den nächsten «Schoffösen mit Herz»-Kalender. Mit dabei ist auch «ihr» Truck der Bertschi AG, mit dem sie fast täglich quer durch die ganze Schweiz fährt. «Mein Chef ist glücklicherweise sehr offen für solche Aktionen – solange ich angezogen bleibe», sagt Zurlinden und lacht.

Truckerfahrerin Dänäle war im Kalender 2016 und 2018 dabei.

Truckerfahrerin Dänäle war im Kalender 2016 und 2018 dabei.

Seit drei Jahren ist die junge Seengerin Truckerfahrerin beim Dürrenäscher Unternehmen angestellt. Ihr Traumjob, wie sie sagt. Auch ihr Vater ist Lastwagenfahrer. Schon als kleines Mädchen fuhr sie mit ihm in der Fahrerkabine mit. «So hoch oben zu sitzen und den ganzen Tag unterwegs zu sein, ist schon faszinierend», sagt sie.

Fahrerinnen posieren in Dürrenäsch

Im kommenden Jahr erscheint der dritte Kalender der Trucker-Ladys. Ins Leben gerufen hat das soziale Projekt Carmen Hug. Die 42-jährige Chauffeuse reiste mehrmals für die Hundehilfe Ungarn ins Ausland. «Dabei wurde mir bewusst, wie wichtig Spenden für eine solche Organisation sind», sagt sie. Also wollte auch sie helfen und motivierte andere Fahrerinnen, sich für einen Kalender abzulichten. «Ähnlich wie die Bäuerinnen – einfach weniger nackig.»

Fiona Zurlinden, Truckerfahrerin aus Seengen:«So hoch oben zu sitzen und den ganzen Tag unterwegs zu sein, ist schon faszinierend.»

Fiona Zurlinden, Truckerfahrerin aus Seengen:«So hoch oben zu sitzen und den ganzen Tag unterwegs zu sein, ist schon faszinierend.»

Den Erlös der ersten beiden Ausgaben spendeten die Truckerinnen der Hundehilfe. In diesem Jahr kommt das Geld der Stiftung Wunderlampe zu Gute. 1000 Kalender wollen die Lastwagenfahrerinnen verkaufen – unterwegs auf ihren Fahrten quer durch die Schweiz, im Bekanntenkreis oder über Facebook.

Für das Shooting der Titelseite reisen die 14 Fahrerinnen des neuen Kalenders im Juni nach Dürrenäsch. Sie lassen sich mit mindestens zwei mächtigen Ami-Trucks ablichten. Auch Kinder sollen auf das Cover, entweder die eigenen, aus dem Bekanntenkreis oder aus der Region Lenzburg. «Schön wäre es, wenn ein Kindergarten aus der Region mitmachen möchte», sagt Hug. Zudem wollen die Frauen die Ex-Miss-Schweiz und Botschafterin der Stiftung, Christa Rigozzi, für das Shooting gewinnen.