Eigentlich ist es ein ganz normales Online-Inserat auf einer Immobilien-Plattform. Überschrift: «Gepflegtes 6,5-Zimmer-Doppeleinfamilienhaus ohne Durchgangsverkehr».

In der Beschreibung heisst es: «Dieses Kaufobjekt steht an zentraler Lage und doch im Grünen, in der steuergünstigen und verkehrstechnisch optimal gelegenen Gemeinde Rupperswil.»

Das Objekt besteche durch «seine praktische Raumaufteilung, den schönen Garten und den hohen Ausbaustandard». Bilder zeigen eine Küche mit gemütlicher Eckbank, eine Sauna, eine Pergola im Garten.

Erst die Adresse gibt einen Hinweis darauf, dass dieses Haus kürzlich auf tragische Weise national Bekanntheit erlangt hatte: Lenzhardstrasse 51, Rupperswil. In der Haushälfte nebenan wohnte die Familie Schauer, die am 21. Dezember 2015 von Thomas N. getötet wurde.

Auf einer Schweizer Immobilien-Plattform wurden am Freitag zwei Inserate aufgeschaltet. Im einen ist das 6,5-Zimmer-Haus mit vier Etagen für den Preis von 890'000 Franken zum Verkauf, im anderen für 2900 Franken pro Monat zur Miete ausgeschrieben.

Als Kontakt ist ein einheimischer Treuhänder angegeben. Er möchte sich auf Anfrage der az nicht zu den Inseraten äussern. Recherchen zeigen: Bis vor zwei Jahren hatte der Treuhänder noch selber mit seiner Familie im Haus gewohnt.

Bessere Ansicht für PC-Nutzer: Klicken Sie in der Grafik auf dieses Symbol Fullscreen, um die Karte in voller Grösse zu sehen.


Grafik: Elia Diehl

CartoDB: Vierfachmord von Rupperswil