Die 23-jährige Rollerfahrerin war um 13.20 Uhr auf der Seonerstrasse von Lenzburg her in Richtung Seon unterwegs, als ein entgegenkommender Volvo mit einem 59-jährigen Schweizer am Steuer auf Höhe der Badeanstalt unvermittelt auf die Gegenfahrbahn geriet. Es kam zu einer Frontalkollision, wie die Kantonspolizei mitteilt.

Der Volvo geriet von der Strasse ab, stürzte eine Böschung hinunter und prallte gegen einen Baum. Die Rollerfahrerin musste mit schweren Verletzungen ins Spital gebracht werden. Der Autofahrer wurde zur Kontrolle ebenfalls ins Spital gebracht. 

«Es war eine schlimme, heftige Kollision»: Polizeisprecher Bernhard Graser im Interview.

«Es war eine schlimme, heftige Kollision»: Polizeisprecher Bernhard Graser im Interview.

Die Kantonsstrasse blieb bis in die Abendstunden gesperrt. Die Feuerwehr signalisierte eine grossräumige Umfahrung. 

Weshalb der Autofahrer auf die Gegenfahrbahn schwenkte, ist laut Kantonspolizei zurzeit unklar. 

Die Kantonspolizei Aargau hat ihre Ermittlungen aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau hat gleichzeitig eine Strafuntersuchung eröffnet. Zur Klärung der Unfallursache sucht die Kantonspolizei in Lenzburg (Telefon 062 886 01 17) weitere Augenzeugen. Dem Autofahrer soll mindestens ein Auto gefolgt sein, dessen Lenker unbekannt ist.