Lenzburg

Frauen finden Facebook nicht nur cool

Clown Susi schlägt Brücken von Angesicht zu Angesicht.wpo

Clown Susi schlägt Brücken von Angesicht zu Angesicht.wpo

Lenzburger Tagung der Frauenzentrale Aargau stand unter dem Motto «Brücken bauen». Die Teilnehmer konnten verschiedene Workshops besuchen. Beispielsweise einer mit dem Titel «Neue Medien, Facebook, Twitter».

«Das kommt mir vor wie eine Werbeveranstaltung für Facebook; ich möchte beide Seiten hören und bin nicht bereit, mich bereits nach zwanzig Minuten zu registrieren», sagt Gemeinderätin Marianne Horner aus Ammerswil. Sie hat sich an der Lenzburger Tagung wie ein Dutzend weiterer Frauen für den Workshop «Neue Medien, Facebook, Twitter» angemeldet.

Grosses Spektrum

Die Frauenzentrale Aargau als Dachorganisation der Aargauer Frauenvereine hat am Samstag in der Berufsschule Lenzburg Workshops angeboten. Mangels Interesse fiel jener zum Thema nachhaltige Raumentwicklung aus. Die Favoriten mit mehr als zehn Teilnehmerinnen: «Fotobearbeitung», «Selbstbewusst auftreten und wirken», «Benimm ist in», «Projekte, Prozesse, Strukturen», «Kleider machen Leute». Und der eingangs erwähnte «SM»-Kurs. SM steht für Social Media.

Die Teilnehmerinnen der Tagung, so Gertrud Häseli, Präsidentin der Tagungskommission, sind Gemeinderätinnen, Schulpflegerinnen, Chargierte von Frauenvereinen. Gemeinderätin Marianne Horner aus Ammerswil aber ist auch als Mutter von Teenagern da und hätte sich eine Hilfe für die Beratung und Begleitung ihrer Kinder gewünscht.

Internet mit Suchtpotenzial

Die «SM»-Kursleiterin verhehlt nicht, dass sie von Facebook begeistert ist. Und sie will ihren Kursteilnehmerinnen den praktischen Nutzen zeigen, verweist auf die steigende Gemeinde der Nutzer. Das Video über eine an die Anonymen Alkoholiker gemahnende Selbsthilfeorganisation von Facebook-Süchtigen zeigt, dass die Kursleiterin um Risiken weiss. Und vielleicht sei sie selber auf dem Weg dorthin, da sie den ganzen Tag online sei und für Ferien ein Hotel ohne Internet nicht infrage komme. Doch hier will sie den Benefit betonen.

Auch die Workshops Krisenkommunikation, «Wie komme ich in die Zeitung?», «Brücken bauen zwischen Körper und Seele», «Mit Worten Brücken bauen» und «Häusliche Gewalt» kreisen um das Motto der Tagung. Bit- und Byte-Brücken in die ganze Welt? Oder doch lieber Brücken von Mensch zu Mensch, von Angesicht zu Angesicht? Clown Susi gelingt es in ihrer herzlich-naiven Art, zwischen dem Referat von Sara Stalder, Geschäftsleiterin der Stiftung für Konsumentenschutz (siehe kleiner Text), und den Workshops solche Brücken zu schlagen.

Brücke zum Laufsteg

Die Leiterin der «SM»-Workshops hat sich offenbar für ein Publikum vorbereitet, das seine Institution über Social Media bekannt machen will wie sie ihr Beauty-Unternehmen. Das heisst: Traffic generieren, also Zugriffe auf die Website (der Gemeinde oder des Vereins) über eine Facebook-Seite. Nach dem Mittagessen gehts weiter in den Workshops. Zum Beispiel mit Twitter, Youtube, Blogging und Xing. Zum Schluss zeigt der Workshop «Kleider machen Leute» dem Plenum eine Modeschau.

Meistgesehen

Artboard 1