Seetal
Frauen fangen Männer statt sie aufzureissen: «Von denen in Lenzburg lassen wir uns nichts vorschreiben»

Nächste Woche reissen die Frauen im oberen Seetal die Macht an sich - und jagen am Meitlisonntag Männer.

Janine Gloor
Merken
Drucken
Teilen
Die gefangenen Männer werden im Grasbogen von mindestens zwölf Frauen ordentlich durchgeschüttelt.

Die gefangenen Männer werden im Grasbogen von mindestens zwölf Frauen ordentlich durchgeschüttelt.

Pascal Meier

Am nächsten Donnerstag wird es für die Männer in Meisterschwanden und Fahrwangen gefährlich. Wenn sie den Grasbogen aus dem Augenwinkel sehen, ist es schon zu spät und sie sind gefangen. Am Donnerstag, Samstag und Sonntag sind die Frauen an der Macht.

In Meisterschwanden werden am Donnerstagabend im Restaurant Löwen, in der «Traube» sowie in der Café Bar Speuzli Männer gejagt, in Fahrwangen im «Da Luigi», der «Multipizza» und in der «Metzgerhalle». «Es wird immer schwieriger, genügend Beizen zu finden», sagt Esther Riedo Hurni vom Vorstand der Meitlisonntags-Vereinigung Meisterschwanden. Nicht weil sie nicht mitmachen wollen, sondern weil es immer weniger Beizen gebe.

Die «Seerose» und der «Delphin» sind nicht dabei. «So weit können wir keinen Mann schleppen», sagt Riedo. Und die Meitli machen keine halben Sachen. Die eingefangenen Männer werden erst im nächsten Lokal gegen eine spendierte Runde wieder ausgeladen. Der Grasbogen wird von mindestens zehn Frauen getragen. Besser seien zwölf, denn so können die Männer auch aufgeworfen werden, ohne dass sie bei der Landung auf den Boden knallen.

Die Frauen sind anständige Herrscherinnen, das sieht man auch an ihrer Kleidung. Nostalgische Kostüme in Schwarz, mit Spitzen versehen, Waden und Schultern bedeckt. «Wir sind nicht auf Aufriss», sagt Esther Riedo. Sie trägt jeweils einen Rock von ihrer Urgrossmutter. Wie Meisterschwanden und Fahrwangen zu diesem Brauch gekommen sind, ist ungeklärt. Doch Esther Riedo erzählt, dass schon im 19. Jahrhundert der Lenzburger Ammann gegen das aufständische Weibervolk im oberen Seetal gehetzt haben soll. Ohne Erfolg. «Von denen in Lenzburg lassen wir uns nichts vorschreiben.» Und schon gar nicht von einem Mann.