Lenzburg
Flammentanz ist auch Feuertaufe für neues Gauklerfestival-OK

Ein Aderlass im OK und zu schnelles Wachstum: Fast wäre das Gauklerfestival Opfer des eigenen Erfolgesgeworden. Dank neuen Köpfen und viel Herzblut gehören ab morgen die Lenzburger Gassen und Plätze doch den Gauklern.

Pascal Meier
Merken
Drucken
Teilen
Wie in den letzten Jahren werden viele Schaulustige erwartet. archiv

Wie in den letzten Jahren werden viele Schaulustige erwartet. archiv

Das grosse Schaulaufen der Strassenunterhaltung ist auch dieses Jahr künstlerisch so vielfältig wie sprachlich und kulturell breit gefächert. «Calima und Bryan» tanzen Flamenco und steppen um die Wette, «Alakazam» aus den USA verknotet seinen Körper, bis sich die Knochen biegen, und den Scharlatanen der deutschen «The Sideshow Charlatans» glaubt man am besten gar nichts.

Auch die 19. Ausgabe des Gauklerfestivals könnte kaum internationaler sein. Fast alle der rund zwei Dutzend Künstlergruppen stammen aus dem Ausland, allen voran aus Deutschland und Österreich. Die Schweiz ist mit «Samuelito» vertreten, der die Strasse zum Theater macht, sowie «hoch4», den Geschwistern aus Seon mit ihren Hochrädern.

Nach der Dämmerung entzünden einige Künstler das Feuer; als «Special Act» tanzt Joseph Stenz, bekannt aus der SF-Sendung «Die grössten Schweizer Talente», mit den Flammen. Bis auf die Comedy-Abende (siehe Kasten) ist der Eintritt frei, ein paar Franken im Hut aber Dank und Lebensgrundlage für die Künstler .

Dass die Gaukler am Wochenende durch die Gassen ziehen, ist nicht selbstverständlich. Noch vor einem halben Jahr stand das Festival auf der Kippe und das Organisationskomitee wandte sich mit einem Hilferuf an die Öffentlichkeit. Denn nach diversen Rücktritten an der Spitze war das schnell wachsende Gauklerfestival nicht mehr zu bewältigen. Der Hilferuf wirkte: Viele Freiwillige meldeten sich und das OK konnte aufgestockt werden. «Wir sind gut aufgestellt, die Feuertaufe steht aber noch bevor», sagt Andrea Hauner, mitverantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit. Zu dieser Feuertaufe werden erneut rund 12000 Besucher erwartet.