Meisterschwanden

Fischhändler gegen Hausfrau: Zwischen diesen Kandidaten kommt es zur Kampfwahl

Stefan Laib hat im «Delphin» Koch und Fischer gelernt. Caroline Camenzind zog vor 18 Jahren aus dem Kanton Zürich ins Seetal.

Stefan Laib hat im «Delphin» Koch und Fischer gelernt. Caroline Camenzind zog vor 18 Jahren aus dem Kanton Zürich ins Seetal.

Caroline Camenzind (43) und Stefan Laib (52) möchten Gemeinderat von Meisterschwanden werden.

Bei den Gesamterneuerungswahlen im Herbst 2017 verlor die SVP einen Sitz im Gemeinderat Meisterschwanden: Statt ihrer Kandidatin Michelle Rütti (34, Vizepräsidentin der SVP Aargau) wurde die parteilose Priska Notter (49) gewählt. Doch Priska Notter trat nach weniger als einem Jahr bereits zurück – aus privaten Gründen. Am 10. Februar findet die Ersatzwahl statt. Es ist eine Kampfwahl. Die bürgerlichen Parteien SVP und FDP unterstützen gemeinsam die Kandidatur von Caroline Camenzind. Etwas speziell ist dabei, dass das bisherige FDP-Mitglied als Parteilose in den Wahlkampf zieht. Das scheint eine Voraussetzung für die bürgerliche Entente gewesen zu sein.

Caroline Camenzind gehörte als FDP-Mitglied während 13 Jahren der Schulpflege Meisterschwanden an. Davon war sie vier Jahre lang Präsidentin. Bei den Wahlen im Herbst 2017 hat sie sich nicht mehr aufstellen lassen. «Es war an der Zeit, dass eine neue Kraft die Führung der Schulpflege übernimmt», erklärt sie. Nach einem guten Jahr Unterbruch habe sie nun Lust auf ein politisches Comeback in einem anderen Amt: «Jetzt bin ich wieder bereit.» Und die FDP-Frage? «Ich will vor allem Gemeindepolitik machen – das kann ich als Parteilose am besten.»

Caroline Camenzind ist ambitioniert: Das zeigt etwa ihr Internet-Auftritt. Sie ist vor 18 Jahren zusammen mit ihrem Mann aus dem Kanton Zürich nach Meisterschwanden gezogen. Caroline Camenzind ist gelernte Medizinische Praxisassistentin, arbeitet aber seit Geburt ihrer beiden Töchter als Hausfrau und Mutter. Die Kinder sind mittlerweile erwachsen.

105 Unterschriften gesammelt

Ein waschechter Parteiloser ist Stefan Laib. Er lebt schon ewige Zeiten im Seetal. Stefan Laib (52) hat ab 1983 im «Delphin» zuerst eine Lehre als Koch und später, nach dem Handelsdiplom, auch noch als Fischer gemacht. Heute lebt er mit seiner Familie (eine Tochter) im «Bändeli»-Haus. Er ist Fischhändler und bewirtschaftet seine Immobilien. Zudem ist der Präsident der Stiftung «Militär und Kunstsammlung Laib».

Laib hat im Herbst mit Erfolg eine Petition wegen der Missstände in der Bauverwaltung von Meisterschwanden lanciert. Das, was er bei der Unterschriftensammlung erlebt hat, motivierte ihn, sich stärker in der Gemeindepolitik zu engagieren. Er setzt sich zudem für die Rettung der Liegenschaft «Hüetli», einer ehemaligen Strohhutfabrik, ein. Dabei geht es ihm vor allem auch um die Gleichbehandlung. In einem Flugblatt, das gestern verteilt wurde, formuliert Laib sein oberstes Ziel: «Die Verwaltung muss für den Bürger da sein!»

Verwandtes Thema:

Autor

Urs Helbling

Urs Helbling

Meistgesehen

Artboard 1