Lenzburg
FDP nennt Namen des Kandidaten noch nicht

Der Name des freisinnigen Stadtratskandidaten für die Ersatzwahl von Hans Huber wird noch nicht vermeldet. In einer Medienmitteilung verweist die FDP auf die Information «zu gegebener Zeit».

Merken
Drucken
Teilen
Für Hans Huber wird ein Nachfolger gesucht. tf

Für Hans Huber wird ein Nachfolger gesucht. tf

In der Medienmitteilung der FDP Lenzburg nach der Vorstandssitzung von vorgestern Dienstag wird zuerst Demissionär Hans Huber gedankt: «Der FDP-Vorstand bedauert seinen Entscheid (auf Ende 2012 zurückzutreten) sehr, kann die Gründe, die dazu führten aber gut nachvollziehen.»

Da Hubers Rücktritt «nicht ganz unerwartet» gekommen sei, habe sich der Vorstand der FDP Lenzburg bereits im Vorfeld mit der Nachfolgeplanung befassen und diverse Gespräche mit potenziellen Kandidaten führen können.

Wider Erwarten haben diese Gespräche die Situation noch nicht endgültig geklärt, denn im Communiqué steht weiter: «Sobald sich der FDP-Vorstand auf einen Kandidaten geeinigt hat, wird zu gegebener Zeit informiert. Anlässlich der ordentlichen Generalversammlung vom 3. April wird der Kandidat von der Partei offiziell nominiert (oder auch nicht, sollte die Partei nicht mit dem Vorschlag des Vorstandes einverstanden sein).»

Nicht unter Druck setzen lassen

In der Mitteilung hält der FDP-Vorstand fest, dass er aktiv ist, sich aber von der grünliberalen Partei (GLP), die den «eindeutig der FDP zustehenden Sitz» mit der Kandidatur ihres Bezirksparteipräsidenten Beat Hiller angreift (az Aargauer Zeitung vom 17. Januar) «nicht unter Druck setzen lässt».

Hans Huber werde sich «bis Ende 2012 wie bisher für das Wohl der Stadt einsetzen», schreibt die FDP und betont abschliessend, dass es dem Ortspartei-Vorstand wichtig sei, «einen Kandidaten zu präsentieren, der voll und ganz für Lenzburg einsteht, die eingeschlagene Linie für eine blühende Stadt weiterführt und vom Lenzburger Stimmvolk getragen wird». (tf)