Der ehemalige Spitzenturner Lucas Fischer aus Möriken unternimmt heute in einer Woche seinen ersten Versuch, im Showbusiness Fuss zu fassen. Am Kreuzlinger Hafen-Open-Air vom 19. Juni zeigt der 25-Jährige erstmals vor grossem Publikum seine neuartige Show – eine Mischung aus Akrobatik, Gesang und Tanz. «Es ist eine neue Showdimension», verspricht Fischer.

Es war ein harter Schicksalsschlag für Lucas Fischer, als er letztes Jahr seine noch junge Karriere wegen einer Epilepsie-Erkrankung jäh abbrechen musste. Ganz verdaut hat er seinen Rücktritt vom Spitzensport immer noch nicht. «Es schmerzt schon, nicht mehr dabei zu sein. Besonders hart war es an der Heim-EM», sagt Fischer und meint die Kunstturn-Europameisterschaft, die kürzlich in Bern stattfand. Zu Anfang sei es auch schwierig gewesen, sich im Alltag ohne Spitzensport zurechtzufinden.

Doch nun hat der Aargauer des Jahres 2014 eine neue Passion: das Showbusiness. Am Benefiz-Open-Air in Kreuzlingen wird er seine neue Show präsentieren, in der er Akrobatik mit Tanz und Gesang vereint. «Ein faszinierende Mischung», erzählt Fischer. «Es kommen verschiedene Emotionen, Kraft, Ästhetik, Dynamik und Humor zusammen.»

Für seinen Show-Auftritt hat Fischer mit dem weltbekannten Choreografen Ladislav Beran aus Prag zusammengearbeitet. Er hat bereits viele internationale Musicals und Shows inszeniert. «Es war zu Beginn schon etwas gewöhnungsbedürftig, die Turngeräte nicht mehr als Sport-, sondern als Showgeräte zu sehen», erzählt Fischer. «Aber ich geniesse das. Ein Show-Auftritt bietet viel mehr Raum für Kreativität, und man ist nicht mehr an strikte Regeln gebunden wie bei einem Sportwettkampf.» Fischer hatte schon immer ein Faible für Entertainment. «Schon während meiner Turnerkarriere hatte ich im Hinterkopf, dass ich vielleicht eines Tages mein Glück im Showbusiness versuche.»

Der Auftritt am Kreuzlinger Hafen-Open-Air ist für Fischer die erste Show vor grossem Publikum in der Schweiz. Erste Bühnenerfahrungen konnte der Möriker aber bereits in Deutschland sammeln. Ende Februar hat er am traditionellen Lichtmessball in Paderborn vor rund 1200 Zuschauern erstmals ein eigenes 15-minütiges Programm präsentiert. «Das war eine grossartige Erfahrung, und die positiven Reaktionen des Publikums haben mich motiviert, mein Bühnenprogramm auszubauen.» Ein Auftritt als Entertainer vor grossem Publikum sei mit einem sportlichen Wettkampf nicht vergleichbar. «Vor der Show verspürt man eine andere Art von Nervosität», sagt Fischer. «Man muss die Zuschauer über die Emotionen abholen, nicht über sportliche Leistung, und die Wertschätzung erfährt man durch Applaus statt durch Punkte.»

Beim Kreuzlinger Hafen-Open-Air handelt es sich um ein Benefiz-Freiluft-Happening speziell auch für Besucher mit Hörgeräten. Fischer wird neben seiner Solo-Show auch einen gemeinsamen Auftritt mit der hörgeschädigten Sängerin Maria Christina Altstätter-Van Hemelrijk haben. Sie hatte bei der vergangenen Staffel der Fernsehsendung «Die grössten Schweizer Talente» grossen Erfolg. Die beiden haben auf «itunes» den Song «Crazy Summer» veröffentlicht. Sämtliche Einnahmen aus dem Verkauf der Single gehen je zur Hälfte an die Gehörlosen-Stiftung pro audito Schweiz und an die Schweizerische Epilepsie-Stiftung.

Am Nachmittag des 19. Juni werden Fischer und Altstätter-Van Hemelrijk auf dem Open-Air-Gelände ausserdem das Video-Shooting für ihren gemeinsamen Song durchführen. Gedreht wird an Land, im Wasser und mit Drohnen aus der Luft. «Das Ziel ist es, das Publikum in den Song mit einzubeziehen», sagt Fischer.