Birrwil

Eklat wegen gestrichenen Traktandums: Alle Schulpflege-Mitglieder treten vor der Gmeind zurück

Eklat an Birrwiler Schule

Eklat an Birrwiler Schule

Die gesamte Schulpflege kündigt per sofort. Dies, weil der dringend notwenige Kredit für den Schulhausneubau erneut hinausgezögert wurde.

Die Gemeinde Birrwil ist seit Donnerstagabend ohne Schulpflege. Alle Mitglieder sind zurückgetreten. Grund: Der Gemeinderat strich drei Tage vor der Gemeindeversammlung vom heutigen Freitagabend das Traktandum «Projektierungskredit Schulhaus-Neubau» kurzerhand von der Liste.

Das alte Schulhaus ist in die Jahre gekommen, für die Schulpflegspräsidentin Isabell Landolfo und ihre Kollegen sind die Schulräume schlicht nicht mehr zeitgemäss: «Es ist sehr dringend, dass sich etwas tut!»

Es ist kein neues Thema: die Planung für einen Schulhaus-Neubau begann bereits vor bald drei Jahren. Im November 2015 hat die Bevölkerung einen Verpflichtungskredit abgesegnet, der die Durchführung eines Projektwettbewerbs ermöglichte.

Der Neubau soll letztlich auf der Wiese nördlich der Mehrzweckhalle entstehen und neben der Primarschule auch den Kindergarten aufnehmen.

Schulpflege hat die Nase voll

An der Gemeindeversammlung vom heutigen Freitagabend hätte der geplante Neubau der Schule Birrwil die nächste Hürde nehmen und die Bevölkerung über einen Projektierungskredit von 400'000 Franken entscheiden sollen. Hätte – denn der Gemeinderat strich das Traktandum 7 drei Tage vor der Gmeind kurzerhand aus dem Programm: «Das Geschäft bedarf einer Überarbeitung in verschiedenen Punkten», lautete die Begründung.

Das war zu viel für die Schulpfleger, sämtliche Mitglieder traten bis am Donnerstagabend vor der Gemeindeversammlung zurück. Ex-Präsidentin Isabell Landolfo gegenüber TeleM1: «Wir sind sehr enttäuscht, dass das Traktandum gestrichen wurde, vor allem auch, weil es so kurzfristig geschehen ist.» (edi)

Meistgesehen

Artboard 1