Zwischen der Ringstrasse West und dem Schulhaus Lenzhard will die SWL Energie AG unter der Dragonerstrasse lecke Gas- und Wasserleitungen ersetzen. Die Stadt will dies zum Anlass nehmen, die ebenfalls marode Fahrbahn auf einer Länge von 85 Metern zu sanieren. Mit allen Anpassungsarbeiten rechnet man mit Kosten von fast 120000 Franken.

Die Arbeiten sollen in den nächsten Sommerferien beginnen und werden rund zwei Monate dauern.

Diskussion um Schuldenbremse?

In fünf Gesuchen um Zusicherung des Gemeindebürgerrechts wollen sechs Personen aus Spanien, der Türkei, dem Irak und dem Kosovo den ersten Schritt zum Erhalt des Schweizer Passes vollziehen.

Wesentlich mehr Diskussionsstoff birgt die Behandlung der Motion der Grünliberalen, die die Einführung einer Schuldenbremse verlangen. Nun geht es noch nicht um Sachfragen der Ausgestaltung dieses Regelwerks zur Ausgabenlimitierung, sondern nur um die Überweisung. Die Möglichkeit einer weiteren Grundsatzdiskussion über die Stadtfinanzen nach dem Budget an der letzten Sitzung ist gegeben, vor allem weil der grünliberale Vorstoss auch in weiten Teil der beiden bürgerlichen Fraktionen ein grosses Zustimmungspotenzial zu haben scheint.

Lebensraum und ZSO-Fusion

Der Einwohnerrat hat im Weiteren als zuständiges Gremium der letzten Gemeinde über zwei wichtige Gemeindeverträge zu entscheiden. Mit der Genehmigung der Satzungen des «Lebensraum Lenzburg Seetal» gibt auch der Bezirkshauptort grünes Licht für die Nachfolgeorganisation des Regionalplanungsverbandes, die die Position der Region im Kampf zwischen den Zentren Aarau und Baden verbessern soll.

Mit der Zustimmung zum Gemeindevertrag «Bevölkerungsschutz und Zivilschutz Region Lenzburg» wird die Flurbereinigung in diesem Sektor durch die Leitgemeinde abgeschlossen; 13 Gemeinde gehören der neuen Organisation an.

«Ehrung eines Mitbürgers»

Emotionaler Höhepunkt der Sitzung dürfte allerdings das Traktandum 2 sein. «Ehrung eines Mitbürgers» steht da. Die Identität des oder der Geehrten bleibt wie immer bei diesem Traktandum bis zuletzt geheim.

Zudem gilt es Abschied zu nehmen von Stadtammann Hans Huber, der wegen seinem vorzeitigen Abgang vor Ablauf der Legislaturperiode letztmals in dieser Funktion an einer Einwohnerratssitzung teilnehmen wird.