Hallwilersee

Einweggrills richten grossen Schaden an

Gemeindemitarbeiter müssen an den Wochenenden Sonderschichten leisten, um Seebäder sauber zu halten. Grund dafür sind vor allem nicht fachgerecht entsorgte Einweggrills.

Am Samstagmorgen um sieben Uhr ist es noch ruhig am Hallwilersee, Nebelfetzen hängen über dem Wasser, eine bezaubernde Idylle. Ein paar Hundehalter und Jogger sind unterwegs, einige frühe Schwimmer haben bereits das kühle Nass genossen.

Doch einer ist zum Arbeiten an den Strand gekommen: Bruno Siegrist vom Gemeindewerk Seengen. Er hat Wochenenddienst und besucht die fünf Badeplätze zweimal täglich, um die Kübel zu leeren, Abfall aufzulesen und die Toiletten zu putzen.

Gemeinden arbeiten zusammen

«Die Saison ist schon fast vorbei. Am meisten zu tun haben wir vor den Sommerferien», berichtet Siegrist. Obwohl überall Kehrichteimer stehen, auch Kübel für Glas, PET und Alu, wird längst nicht aller Abfall richtig entsorgt.

Um das Naherholungsgebiet und die Badeplätze sauber und attraktiv zu halten, schieben Bruno Siegrist und seine Kollegen von Frühling bis Herbst Wochenenddienst. Man hat sich mit Meisterschwanden zusammengetan, so kommt jeder Mitarbeiter etwa alle fünf Wochen zum Sondereinsatz.

Arbeitsbeginn fünf Uhr früh

In der Hochsaison beginnt Bruno Siegrist seine Samstagstour bereits um fünf Uhr morgens, gegen Ende der Saison fängt er ein bisschen später an. Im Frauenbad putzt er auch die Toiletten und kontrolliert die Umkleideräume. Ein Kinderbadekleid liegt auf dem Holzrost. «Solche Sachen lassen wir einen bis zwei Tage hier und schauen, ob sie abgeholt werden. Ansonsten werden sie entsorgt», erzählt Siegrist.

Im Männerbad fanden am Freitagabend anscheinend einige Partys statt. Neben der Feuerstelle liegen Dosen, eine volle ging bei der Kühlung im See vergessen. Bruno Siegrist sammelt die Abfälle mit seiner Greifzange ein. Noch wilder ging es wohl im Badehäuschen zu und her, sogar eine Holzdiele wurde herausgeschlagen. Siegrist deckt das Loch provisorisch mit einem Brett ab, nächste Woche wird er eine neue Latte einsetzen.

Löcher im Gras und in Holzdielen

Sorge bereiten den Gemeindemitarbeitern auch die Einweggrills. Nicht nur, wenn sie nicht korrekt entsorgt werden, sondern auch, weil sie oft Löcher ins Gras brennen. «Sogar auf den Holzdielen im Frauen- und Männerbad wurden sie schon angezündet und haben dort irreparable Schäden angerichtet», berichtet Siegrist.

Reden miteinander

Viele Seebesucher verhalten sich allerdings vorbildlich und entsorgen auch den Abfall in den aufgestellten Kübeln. Doch was soll man tun, wenn man Leute beobachtet, die ihre Hinterlassenschaften nicht wegräumen? «Am besten ist es, man spricht sie direkt darauf an», rät Siegrist. «Das ist effizienter, als die Polizei oder die Ranger zu rufen.»

Meistgesehen

Artboard 1