Birrwil
Eine Kartoffelsuppe und ein Schwatz mit Bekannten zum Saisonfinale des «Härdöpfumärt»

Zum Saisonabschluss der ersten «Dorfmärt»-Saison organisierte die Märtgruppe den «Härdöpfumärt». Die Organisatoren des «Dorfmärts» suchen jetzt schon Sponsoren für das Zelt, das im April aufgestellt werden soll.

Sibylle Haltiner
Merken
Drucken
Teilen
Nicht nur das Angebot, auch die Aussicht ist überwältigend.
9 Bilder
Alle dürfen einen Stand betreiben.
Im Feuer braten Kartoffeln, die, zusammen mit Sauerrahm, ein feines Mittagessen abgeben.
Der Dorfmärt ist auch ein Treffpunkt.
Die Organisatoren sind zuversichtlich, dass das Geld für das Zelt zusammenkommt.
Die Bevölkerung nutzte die letzte Einkaufmöglichkeit des Jahres am Dorfmärt rege.
Barbara Härri, die Präsidentin der Märtgruppe, präsentiert am Stand der Organisatoren Produkte, die das Angebot der übrigen Verkäufer ergänzt.
Saisonfinale «Härdöpfumärt»
Auch das grüne Zelt hat die Märtgruppe angeschafft und sucht dafür noch Sponsoren.

Nicht nur das Angebot, auch die Aussicht ist überwältigend.

Sibylle Haltiner

Der Berbuer «Dorfmärt» soll den Laden ersetzen, den es im Dorf nicht mehr gibt, und vor allem ein Treffpunkt sein. Am Samstag ging die erste Saison zu Ende und die Berbuer nutzten die letzte Möglichkeit für den Einkauf von lokalen Produkten und einen Schwatz mit Bekannten rege.

Zum Saisonabschluss organisierte die Märtgruppe den «Härdöpfumärt». Heisse Kartoffeln, «Härdöpfusuppe» und die verschiedensten Kartoffelsorten waren im Angebot «Der Härdöpfumärt soll auch in Zukunft jeweils die Saison abschliessen», erklärte Fabian Birrer, Mitglied der Märtgruppe.

Damit die Marktbesucher auch im nächsten Jahr im Trockenen einen Kaffee trinken können, haben die Organisatoren zwei stabile Zelte sowie weiteres Zubehör angeschafft. Der Aufwand von 3750 Franken soll via Crowdfunding auf ideenkicker.ch finanziert werden. 1900 Franken sind bisher zusammengekommen. Am 27. April findet der nächste Dorfmärt statt.