Hunzenschwil
Einbruch in Karin Bertschis Recycling-Paradies: «Bitte fragen und nicht erst alles einschlagen!»

Bereits zum dritten Mal haben sich unbekannte Einbrecher in der Nacht auf Freitag das Recycling-Paradies in Hunzenschwil ausgesucht. Eigentümerin Karin Bertschi nimmt's mit Humor und gibt einen Tipp.

Merken
Drucken
Teilen

In der Nacht auf Freitag haben sich Unbekannte mit Stemmeisen Zugang zum Recycling-Paradies verschafft, mehrere Türen aufgebrochen und in den Büros ein Chaos hinterlassen. «Sie haben einen grossen Sachschaden verursacht», sagt Karin Bertschi , «sie finden aber nie etwas.»

Denn Geld bewahrt die SVP-Grossrätin nachts nie im Recycling-Paradies auf. Aus gutem Grund, denn es ist bereits der dritte Einbruch in die Abfallsammelstelle seit der Eröffnung vor drei Jahren.

Die Einbrecher haben auf der Suche nach Wertgegenständen sogar einen ursprünglich zur Entsorgung gedachten Tresor-Schrank aufgebrochen. Aber auch dieser war leer. «Wir hatten ihn mal zur Seite gestellt», so Karin Bertschi, die ihren Humor nicht verloren hat: «Wenn ich gewusst hätte, dass wir Besuch bekommen, hätte ich wenigsten eine Tafel Schoggi reingelegt.»

Die Grossrätin versteht allerdings die Motive der Täter nicht. «Wenn jemand Kleider, Möbel oder Pfannen braucht, dann kann er sich bei uns melden. Dann helfe ich gerne.», so Bertschi. «Aber bitte fragen und nicht erst alles einschlagen!» (edi)