Hallwil
Ein grosses Fest für die Palme auf dem Kreisel

Im Zentrum der dreitägigen «Haubuer Chilbi» stand der Festakt zur Einweihung des von Lehrlingen gestalteten Kreiselschmucks mit dem Gemeindewappen als Motov.

Fritz Thut
Merken
Drucken
Teilen
Eine grosse Festgemeinde verfolgte die Enthüllung des neuen Kreiselschmucks von Hallwil mit dem Ortswappen.
11 Bilder
Bildergalerie 1
Beobachtet von Regierungsrat Alex Hürzeler lassen die Hallwiler Schüler die Ballone mit ihren Wünschen fliegen.
Regierungsrat Alex Hürzeler wartet mit den Hallwiler Kindern auf die Flug-Kommando für die Ballone.
Regierungsrat Alex Hürzeler und OK-Präsidentin Susanne Stumpf führen nach dem Festakt den Zug der Schüler aufs Festgelände an.
Die Hallwiler Schüler befestigen ihre guten Wünsche an Luftballone in den Farben des Gemeindewappens.
Regierungsrat Alex Hürzeler bei seiner Ansprache am Festakt der "Haubuer Chilbi".
Regierungsrat Alex Hürzeler vor dem neuen Hallwiler Kreiselschmuck.
Am Festakt zur Kreiselschmuckeinweihung gaben Hallwiler Schüler - hier hochgehoben von OK-Präsidentin Susanne Stumpf - ihre Wünsche bekannt.
Die vier Lehrlinge, die den Kreiselschmuck gestaltet haben: Patrick Lindenmann, Nadia Stumpf, Marcel Hunziker, Michael Richner.
Hallwiler Haubuer Chilbi und Kreiseleinweihung. Mit RR Alex Huerzeler (umlaut) und Susanne Stumpf

Eine grosse Festgemeinde verfolgte die Enthüllung des neuen Kreiselschmucks von Hallwil mit dem Ortswappen.

Jiri Reiner

«Eifach andersch!» Das Motto des dreitägigen Volksfestes in Hallwil – notabene das erste seit 1999 – gilt auch für das Gemeindewappen: Niemand sonst präsentiert hier eine Palme.

Mit der samstäglichen offiziellen Einweihung des Kreiselschmucks, einer von fünf erklärten Höhepunkten der «Haubuer Chilbi», ist der sonst in südlichen Gefilden beheimatete Baum auch für Auto- und Zugfahrer sichtbar.

Von drei Seiten ist die Hallwiler Palme vor rostrotem Hintergrund zu sehen; in der Nacht leuchten die Umrisse. «Eifach andersch» war auch die Entstehungsgeschichte des Kreiselschmucks. Der Gemeinderat hat das Projekt an ein Lehrlings-Quartett ausgelagert.

Nadia Stumpf (CES Bauingenieur AG in Aarau), Marcel Hunziker, Patrick Lindenmann (beide Alesa AG in Seengen) und Michael Richner (Metallbau Lukas Frei AG in Rupperswil) haben mit Unterstützung ihrer Lehrbetriebe alle Schritte von Idee, Planung, Bewilligung, bis Realisierung durchgezogen. «Wir wollten etwas Spezielles, das nicht alle haben», begründeten sie vor der Enthüllung Motiv und Ausführung.

Regierungsrat Alex Hürzeler lobte in seiner Ansprache den Hallwiler Kreiselschmuck und seine Entstehungsgeschichte als «bemerkenswerte Leistung», die ihn als Bildungsdirektor speziell freue.

Der rührige Enthüllungsakt wurde von den Hallwiler Schülern in «Chilbi»-T-Shirts umrahmt. Einige trugen der Festgemeinde ihre Wünsche an die Zukunft vor und liessen sie anschliessend – an Ballone gehängt – in den Himmel steigen.

OK-Präsidentin Susanne Stumpf hatte den Festakt mit den Worten «Ich freue mich, dass der lang ersehnte Kreiselschmuck nun der Bevölkerung übergeben werden kann» eingeleitet. Noch grösser war ihre Freude, dass die wichtigsten Programmpunkte des Dorffestes ohne Regen über die Bühne gingen.

Neben verschiedenen Konzerten und Darbietungen auf der derselben lockten die darum gruppierten Beizli mit abwechslungsreichen Angeboten Besucher aus der ganzen Region an. Im Zeichen der Palme lässt sich eben gut festen. Hoffentlich dauert es nicht wieder 15 Jahren bis zum nächsten Mal.