Leutwil
Ein grosser Wurf: So soll der neue Dorfplatz von Leutwil aussehen

Mit der Sanierung der Kantonsstrasse soll in der Seetaler Gemeinde Leutwil gleichzeitig der Dorfplatz neu gestaltet werden. Die Kosten inklusive Werkleitungen belaufen sich für Leutwil auf rund 1,8 Millionen.

Pascal Meier
Merken
Drucken
Teilen
In Leutwil (hier die Visualisierung des geplanten neuen Dorfplatzes) bleiben nach dem Urnengang vom Wochenende immer noch zwei Sitze im Gemeinderat vakant.

In Leutwil (hier die Visualisierung des geplanten neuen Dorfplatzes) bleiben nach dem Urnengang vom Wochenende immer noch zwei Sitze im Gemeinderat vakant.

Zur Verfügung gestellt

Das Leutwiler Dorfleben hat es nicht leicht. In der idyllischen 746-Seelen-Gemeinde über dem Hallwilersee gibt es keine Beiz mehr, wo die Turner nach ihrem Training ein Bier trinken können. Und der Volg-Laden musste 2009 geschlossen werden. Er war zu unrentabel.

Trotzdem hat Leutwil einen starken Dorfgeist: Das zeigte sich eindrücklich am Montagabend, als der Gemeinderat über die Neugestaltung des Dorfplatzes informierte. Über 100 Leutwiler nahmen in der Mehrzweckhalle Platz, weitere Stühle mussten besorgt werden. Von einer solch grossen Beteiligung der Bürger kann manch Gemeindeammann von grösseren Gemeinden nur träumen.

Der Verkehr wird vor dem Platz abgebremst

Vielleicht lag das grosse Interesse auch am Thema. Denn was Kanton und Gemeinde mit dem Dorfplatz vorhaben, ist ein grosser Wurf – oder «eine Veränderung, die es in Leutwil so noch nie gegeben hat», wie der zuständige Gemeinderat Jürg Maibach sagte. Tatsächlich bleibt beim Areal zwischen Schulhaus, Kirche und dem früheren Restaurant Linde kein Stein auf dem anderen: Strassen und Platz sollen zu einem einzigen Raum verschmelzen, in dessen Mitte eine Insel mit Bushaltestelle, Bäumen und Brunnen thront. Die Komposition ist so angeordnet, dass Gelenkbusse auf dem Platz wenden können. Auch Parkplätze sind vorgesehen.

Die Planer haben zudem der Lebensqualität höhere Priorität eingeräumt als den Strassen: Auf den drei Einfallsachsen zum Dorfplatz soll der Verkehr mit Verengungen abgebremst werden.

Ausserordentliche Gmeind geplant

Grund für die Neugestaltung ist der schlechte Zustand der Kantonsstrasse. Der über 40 Jahre alte Belag muss saniert werden, genau wie die darunterliegenden Werkleitungen. Da diese über und unter dem Dorfplatz verlaufen, macht es Sinn, diesen gleichzeitig aufzuwerten.

Die Kosten für das Projekt tragen Kanton und Gemeinde gemeinsam. Allein der Neubau der Kantonsstrasse kostet 1,85 Millionen Franken. Davon übernimmt der Kanton 62 Prozent, der Anteil Leutwils beträgt rund 700 000 Franken. Vollumfänglich zulasten der Gemeindekasse gehen zudem Bauarbeiten vor dem Mehrzweckgebäude, Schulhausplatz sowie die Beleuchtung. Zudem müssen Kanalisation und Wasserleitungen erneuert werden, was zulasten der Eigenwirtschaftsbetriebe geht.

Unter dem Strich kommen damit auf Leutwil Kosten von rund 1,86 Millionen Franken zu. Ob deshalb der Steuerfuss angepasst werden muss, ist laut Gemeinderat Jürg Maibach noch unklar. Der Gemeinderat hat im August eine ausserordentliche Gemeindeversammlung für das Projekt angesetzt.

Wann der Dorfplatz eröffnet werden kann, ist von vielen Faktoren abhängig. Sagen alle Instanzen Ja zum Projekt und werden kein Einwendungen erhoben, ist die feierliche Eröffnung bereits im Herbst 2015 möglich.