Lenzburg
Ehemalige Seetalbahnbrücke über den Aabach soll für 288000 Franken saniert werden

Die ehemalige Seetalbahnbrücke über den Aabach in Lenzburg soll für 288000 Franken saniert werden. Morgen Donnerstag behandelt der Einwohnerrat das Projekt.

Janine Müller
Drucken
Teilen
Die Seetalbahnbrücke über den Aabach ist eine der ältesten Schweizer Betonbrücken. Emanuel Freudiger

Die Seetalbahnbrücke über den Aabach ist eine der ältesten Schweizer Betonbrücken. Emanuel Freudiger

Alt ist sie, von Pflanzen bewachsen und von Rissen durchzogen. Frost aus den vielen Wintern, die sie erlebt hat, haben der Seetalbahnbrücke arg zugesetzt.

Die Sanierung der Seetalbahnbrücke, die über den Aabach führt, scheint unumgänglich. Der Stadtrat stellt dem Einwohnerrat daher den Antrag auf einen Verpflichtungskredit.

288 000 Franken soll die Sanierung kosten, im Finanzplan 2014 bis 2018 wurde bereits ein Betrag von 250 000 Franken eingestellt.

Weil das Projekt zu den sogenannten mitfinanzierten A-Massnahmen des Bundes gehört, wird dieser voraussichtlich 80 000 Franken übernehmen.

Die Brücke gehört mittlerweile zur Radwanderroute Aabach und ist nur noch für Velos und Fussgänger freigegeben. Gefährlich sei es nicht, wenn man jetzt noch über die Brücke fährt, gibt Christian Brenner, Abteilungsleiter Tiefbau der Stadt Lenzburg, Entwarnung.

Das grösste Problem seien die alten, rostigen Geländer. «Die Stabilität der Geländer entspricht nicht mehr der Norm», sagt Brenner.

«Sie müssen unbedingt ersetzt werden.» Das Projekt sei sinnvoll, weil es Bestandteil des Agglomerationsprogramms ist, sagt Brenner.

2005 Strecke eingestellt

Nicht nur die Geländer sind alt. Auch der Beton, der damals noch mit Füssen gestampft wurde, muss ersetzt werden. Die Seetalbahnbrücke ist eine der ältesten Betonbrücken der Schweiz.

Sie stammt aus dem Jahr 1895 und wurde gebaut, weil die Strecke der Seetalbahn von Lenzburg nach Wildegg verlängert wurde.

Dies sicherte den Anschluss der Seetalbahn an die Strecke Olten–Zürich. Der Personenverkehr von Lenzburg nach Wildegg wurde im Jahr 1984 eingestellt, 2005 wurde die Strecke gänzlich aufgehoben.

Eine Prognose, ob der Einwohnerrat Lenzburg den Kredit bewilligt, wagt Brenner nicht.

«Keiner der Einwohnerräte hat mir Fragen zum Projekt gestellt», sagt Brenner. «Jetzt weiss ich nicht so recht, was das bedeuten soll.»

Der Einwohnerrat Lenzburg wird morgen Donnerstag den Verpflichtungskredit – neben neun anderen Traktanden – beraten.

Aktuelle Nachrichten