Hunzenschwil
Drogen im Spiel? Junger Autofahrer rast auf der A1 in Wildschutzzaun

Am frühen Mittwochmorgen ist ein 22-jähriger Schweizer auf der Autobahn A1 bei Hunzenschwil eingenickt und raste in den Wildschutzzaun. Der Fahrer blieb unverletzt, es besteht Verdacht auf Drogeneinfluss. Am Auto entstand Totalschaden.

Drucken
Teilen
Der Autofahrer drückte auf der A1 einen Wildschutzzaun nieder. (Symbolbild)

Der Autofahrer drückte auf der A1 einen Wildschutzzaun nieder. (Symbolbild)

Keystone

Der Mann war auf der A1 in Richtung Bern unterwegs. Augenzeugen beobachteten, wie der Peugeot allmählich auf den Pannenstreifen geriet. Das Auto durchbrach dann den Wildschutzzaun und drückte diesen auf einer Länge von 50 Metern nieder.

Der 22-Jährige korrigierte und lenkte das Auto wieder auf die Fahrbahn zurück. Schliesslich kam dieses mit einem Totalschaden auf dem Pannenstreifen zum Stillstand. Der junge Aargauer blieb unverletzt. Der Kantonspolizei Aargau erklärte er, wohl am Steuer eingenickt zu sein. Da zudem Verdacht auf Drogeneinfluss bestand, musste er im Spital eine Blutprobe abgeben. Die Kantonspolizei nahm ihm den Führerausweis auf der Stelle ab. (rom)

Aktuelle Nachrichten