Vor einem Jahr haben die Gemeinden Möriken-Wildegg, Holderbank und Brunegg Ja zur Kreisschule Chestenberg gesagt. Nun ist die Schulpflege der neuen Kreisschule Traktandum an der kommenden Gemeindeversammlung vom 16. Juni. Gemäss des Vertrags vom letzten Jahr soll die Schulpflege aus drei bis fünf Mitgliedern aus Möriken-Wildegg und je einem Mitglied aus Holderbank und Brunegg bestehen. Die letzteren haben der Reduktion auf nur noch ein Mitglied bereits zugestimmt, nun wird auch in Möriken-Wildegg abgespeckt.

«Es war schon vorgängig mit den anderen Gemeinden abgemacht, dass wir die Schulpflege reduzieren würden. Nur der Zeitpunkt war noch nicht bestimmt», sagt Gemeindeschreiber Pascal Chioru. Eine Reduktion der Schulpflege Möriken-Wildegg sei aber schon auf Beginn der neuen Amtsperiode 2018/2021 für sinnvoll befunden worden. Statt fünf sollen aus Möriken-Wildegg künftig nur noch drei Mitglieder vertreten sein, sodass in der gesamten Schulpflege der Kreisschule Chestenberg fünf Mitglieder sitzen.

Unter anderem werden die Stimmbürger am 15. Juni auch über die Erhöhung der Entschädigung des Gemeinderats abstimmen. Diese soll wie folgt angepasst werden: Der Gemeindeammann soll neu 50 000 statt 42 000 Franken erhalten, der Vizeammann 27 000 statt 21 000 Franken. Die Entschädigung für Gemeinderäte soll von 19 000 Franken auf 25 000 Franken erhöht werden.

Des Weiteren sind an der Gemeindeversammlung verschiedene Kreditabrechnungen traktandiert: Zur Sanierung der Lauéstrasse, zur Anschaffung eines Tanklöschfahrzeuges für die der Feuerwehr Chestenberg sowie zum Ersatz der Folienauskleidung im Schwimmerbecken. (JGL)