Dürrenäsch
Dorfchronik ist reich bebildert, anschaulich und verständlich geschrieben

An der Gemeindeversammlung vom 23. November stimmt der Dürrenäscher Souverän über einen Kredit ab, der für die Gestaltung einer neuen Dorfchronik bestimmt ist. Im Vorfeld der Abstimmung informiert die Kulturkommission über die Pläne.

Margrit Rüetschi
Merken
Drucken
Teilen
Am Infoabend wurden den Besuchern, die an der Geschichte ihres Dorfes sehr interessiert sind, alte Dokumente gezeigt. MR

Am Infoabend wurden den Besuchern, die an der Geschichte ihres Dorfes sehr interessiert sind, alte Dokumente gezeigt. MR

An der Gemeindeversammlung vom 23. November stimmt der Dürrenäscher Souverän über einen Kredit ab, der für die Gestaltung einer neuen Dorfchronik bestimmt ist. 43000 Franken werden aus einem Legat gespiesen, für den restlichen Betrag von 70000 Franken muss das Okay der Stimmbürger eingeholt werden.Dürrenäsch

Im Vorfeld der Abstimmung lud die Kulturkommission Dürrenäsch am Freitagabend zu einem von Isidor Keller mit Bildmaterial reich dokumentiertem Informationsabend in den Gemeindesaal ein.

Im Auftrag des Gemeinderates kümmert sich die Kulturkommission Dürrenäsch unter Präsident Hermann Graser um die Kultur im Dorf. Zahlreiche Bilderausstellungen haben in den fünf Jahren seit der Gründung gezeigt, dass sich die Dürrenäscher Bevölkerung in hohem Masse für Dokumentationen aus der guten alten Zeit und imaginäre Reisen zu persönlichen Wurzeln interessiert.

In diesem Sinne erging vom Gemeinderat der Auftrag an die Kulturkommission, die Gestaltung einer neuen Dorfchronik an die Hand zu nehmen.

Die vergriffenen Bände «Heimatkunde von Dürrenäsch» aus dem Jahre 1923 von Hans Walti und die «Dorfchronik 1980» von Samuel Hochstrasser sollen durch eine aktuelle Aufarbeitung der Dorfgeschichte ergänzt werden. Angestrebt wird eine auf dem Stand der Wissenschaft recherchierte Ortsgeschichte in Buchform, reich bebildert, anschaulich und verständlich geschrieben.

Die Erarbeitung geschieht in Zusammenarbeit mit einer vom Gemeinderat eingesetzten Kommission und den Historikern Dominik Sauerländer und Stefan Schneiter. Die diesbezüglichen Vorbereitungen sind abgeschlossen und das Konzept ist fertig entwickelt. Die Geschichte von Dürrenäsch wird vor dem Hintergrund der allgemeinen Entwicklungen von den Anfängen bis heute sorgfältig dokumentiert.

Zentrale Themen sind etwa: Wo stehen die ältesten Häuser, wie entstanden die ersten Industriebetriebe, wie kamen die heutigen Siedlungsstrukturen zustande? Oder: Dürrenäsch im 19. Jahrhundert, Arbeiten, Hungern Wandern, Wandel im 20. Jahrhundert, «Dürrenäsch heute und morgen.

Selbstverständlich wird unter dem Titel «Lebendige Erinnerungen an eine Katastrophe» auch der tragische Flugzeugabsturz aus dem Jahre 1963 ein wichtiger Teil der sorgfältig recherchierten Publikation sein.