Museum Aargau

Direktor Castellaneta: «Habe ein Stück neue Heimat gefunden»

Festredner Marco Castellaneta.

Festredner Marco Castellaneta.

Ein Heimspiel hatte am Abend des 1. August Marco Castellaneta bei der Bundesfeier auf Schloss Wildegg – Standort von Museum Aargau, dessen Direktion Castellaneta seit November 2016 innehat. Er sagte für ihn sei der Geburtstag der Schweiz nichts Aussergewöhnliches.

In seiner Rede sagte der Stadtluzerner Marco Castellaneta, für ihn als Museumsdirektor sei der Nationalfeiertag nichts Besonderes: «Ich habe jeden Tag mit der Hauptzutat des 1. Augusts zu tun – Heimat und Heimatgefühl.»

Drei Gegenstände aus dem Sammlungszentrum brachte Castellaneta mit, um das zu unterstreichen. Ein Feldzeichen der 2003 aufgelösten Felddivision 5, das ihn an seine eigene Felddivision (F DIV 8) erinnerte. Eine Velokette – denn ein nach England ausgewanderter Aargauer Ingenieur hat das Meisterwerk erfunden, mit dem die ganze Welt Velo fahre. «Immer, wenn ich im Kollegenkreis vom Kanton Aargau erzähle und ausdrücken will, wie innovativ dieser Kanton ist, zähle ich Erfindungen auf, die von Aargauern gemacht wurden», so Castellaneta.

«Dieser Stolz ist wahrscheinlich auch ein Ausdruck von Heimatgefühl.» Castellaneta brachte auch eine Birchmeier-Spritze mit – ebenfalls eine weltbekannte Erfindung aus dem Aargau, mit dem Landwirte Ungeziefer bekämpfen können. Man kennt so ein Ding auch als Punsch-Pumpe an Eishockeyspielen. «Durch diese drei verschiedenen Objekte habe ich den Kanton Aargau und seine Menschen näher kennen gelernt», so Castellaneta. «Indem ich eine Verbindung von ihren Geschichten zu meiner gefunden habe, habe ich auch ein Stück neue Heimat gefunden.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1