Lenzburg
Diese Ladenbesitzerin hat keine Angst vor Online-Shoppern

Im Altstadtgewerbe zeichnet sich ein Umbruch ab: Nadja Sarescias neue Boutique für Kindersachen in der Kirchgasse ist ein Teil davon.

Ruth Steiner
Merken
Drucken
Teilen
Die Boutique heisst Souhail. Das ist arabisch, bedeutet Stern und ist für Nadja Sarescia eine Herzensangelegenheit.

Die Boutique heisst Souhail. Das ist arabisch, bedeutet Stern und ist für Nadja Sarescia eine Herzensangelegenheit.

Von Sandra Ardizzone

Eine Buchhandlung, ein Musikgeschäft, ein Kosmetiksalon, ein Laden mit asiatischen Produkten: In den letzten anderthalb Jahren sind einige neue Geschäfte in die Lenzburger Innenstadt, konkret in die Kirchgasse, gezogen. Jüngstes im Bunde ist das «Souhail», eine Boutique für Kindersachen. Besitzerin Nadja Sarescia ist überzeugt, dass Konsumenten auch im Zeitalter von elektronischen Einkaufsplattformen «die Produkte berühren und spüren wollen». So ergehe es ihr auch, sagt die Mutter von drei Kindern zwischen 31⁄2 und 14 Jahren. Selbstbewusst sagt die 39-Jährige: «Online-Shopping gehört zur heutigen Zeit und ist kein Hinderungsgrund, ein eigenes Geschäft zu eröffnen.»

Biologisch und nachhaltig

Sarescias Angebot lässt die Herzen von Kindern und Mamis, von Gotte, Götti und Grosis höher schlagen. Kleider, Accessoires und Spielsachen, Nachtlichter und Kissen fürs Kinderzimmer, lauter auserlesene Produkte, die Nadja Sarescia bewusst zusammengestellt hat. Die Labels stammen zum grossen Teil aus Europa, alles sei fair und nachhaltig produziert, betont die Ladeninhaberin. Der grasgrüne Badefrosch Fred, Nuggis und Greifballen für Babys sind hergestellt aus Naturkautschuk. Auch die farbigen Kinderkleider für etwas Grössere sind aus Bio-Baumwolle gefertigt.

Mit wenigen Griffen stellt Sarescia hübsche Kombinationen für Mädchen und Jungs zusammen. Die meisten Labels unterstützen Sozialprojekte. Wer also in Sarescias Boutique einkauft, tut automatisch etwas Gutes: Sei es, dass irgendwo auf der Welt ein Baum gepflanzt wird oder für benachteiligte Kinder bessere Lebensbedingungen geschaffen werden sollen. Nebst dem sozialen und ökologischen Gewissen hat die Boutiquenbesitzerin noch andere Ansprüche an ihre Produkte. «Die Sachen müssen hübsch sein», sagt Nadja Sarescia und lacht.

Die gelernte Pflegefachfrau ist nicht über Nacht zur Boutiquenbesitzerin geworden. Der Entschluss, ein eigenes Geschäft zu eröffnen, habe reifen müssen. Als Standort ist für die Mägenwilerin jedoch immer nur Lenzburg infrage gekommen. «Die Altstadt ist bezaubernd», sagt Sarescia. Ihre Vermieterin ist Gabriela Suter, Grossrätin und Präsidentin der SP Aargau. Die Lenzburger, denen der Ruf vorauseilt, sich etwas schwer zu tun mit Neuankömmlingen, hätten sie gut aufgenommen. Oft würde sie gefragt, ob sie die Nachfolge des Geschenkladens «Himmelrych» sei, der auch Jahre nach der Schliessung von der Bevölkerung immer noch vermisst wird.