Lenzburg
Diese Abschlussprüfung ist gut fürs Gemüt – das Werk einer baldigen Floristin

Angehende Floristinnen aus dem ganzen Kanton haben gestern in der Lenzburger Mehrzweckhalle Verwandten, Bekannten und Arbeitskollegen ihre Kreationen präsentiert – die Resultate ihrer praktischen Abschlussprüfung.

Drucken
Teilen
Die Lenzburgerin Julia hat gut lachen.

Die Lenzburgerin Julia hat gut lachen.

Chris Iseli

Die Lenzburgerin Julia arbeitet bei Aareblumen in Veltheim. Die Truhe hat sie von ihrer Familie ausgeliehen. Innert zweier Tage mussten die 23 Kandidatinnen neun Aufgaben bewältigen.

Yvonne Baumann, stellvertretende Chefexpertin, bedauert, dass die Zahl der Lernenden tendenziell abnimmt. «Vor zehn Jahren waren es noch 60 Lernende.» Dabei sei Florist doch ein schöner Beruf mit viel gestalterischer Freiheit. (bas)