Wer vieles bringt, wird manchem etwas bringen. Das breit gefächerte Angebot der Volkshochschule Lenzburg bietet Auswahlmöglichkeiten, die unterschiedlich genutzt werden. In den Semestern Herbst 2013 und Frühjahr 2014 waren es 28 Kurse, von welchen 20 durchgeführt werden konnten. Gründe dafür seien kaum zu finden, sagte Co-Präsidentin Barbara Brennwald. An der 44. Generalversammmlung nannte sie als «Bestseller» den Vortrag von China-Korrespondentin Barbara Lüthi, Vreni Bollmanns Kulturreisen nach Südindien und Armenien, die Besichtigung der Durchmesser-Baustelle HB Zürich, den Besuch beim Lenzburger Geigenbauer Michael Rhonheimer in Baden und den Auftritt des Pfarrers und Physikers H.R. Stadelmann, der Naturwissenschaft mit Spiritualität auszusöhnen sucht.

Auf Interesse stiessen auch Wolfgang Schnekenburgers Literatur-/Konversationskurs und Timo Ullmanns Fotografie-Workshops. Auch der geführte Konzertbesuch und der Abend über den Troubadour Mani Matter, die Exkursion zum Geotop Schümel Holderbank und ein Shiatsu-Workshop sowie das Referat über Nanotechnologie und die Besichtigung der Wasserwirbelkraftwerk-Pilotanlage in Schöftland waren gut besucht. Teilgenommen haben 563 Personen, etwas mehr als im Vorjahr; die Frauen stellten 57 Prozent.

Dem Verein Volkshochschule gehören 111 Einzelmitglieder, 54 Paare/Familien, 8 Firmen und mehrere Gemeinden an. Im Amt bestätigt wurden die Co-Präsidentinnen Marie-Claire Bitz und Barbara Brennwald, Christian Messerli ist aus dem Vorstand ausgetreten.