Meisterschwanden
«Die Suche nach einem fünften Kandidaten hat schon begonnen»

Noch fehlt ein fünfter Kandidat für den Meisterschwander Gemeinderat. Ueli Haller, designierter neuer Gemeindeammann, bezieht Stellung.

Fritz Thut
Drucken
Teilen
Kurt Kaufmann.

Kurt Kaufmann.

EMANUEL PER FREUDIGER

Meisterschwanden ist eine jener wenigen Gemeinden, in denen sich vor den Gesamterneuerungswahlen zu wenig Gemeinderatskandidaten angemeldet haben. Vier Mitglieder des bisherigen Gremiums stellen sich der Wiederwahl, doch ein fünfter Kandidat wurde bislang nicht gefunden.

Der bisherige Vizeammann Ueli Haller, beruflich als Geschäftsführer der Schifffahrtsgesellschaft Hallwilersee engagiert, soll Nachfolger des nicht mehr antretenden Gemeindeammanns Kurt Kaufmann werden.

Wie beurteilt er die Situation vor den Wahlen vom 22. September?

Vom Vizeammann zum Gemeindeammann. Ein logischer Schritt oder wieso stellen Sie sich für den höchsten Posten im Dorf zu Verfügung?

Ueli Haller: Hier bin ich aufgewachsen, hier sind meine Wurzeln. Meisterschwanden ist mir wichtig, deshalb möchte ich mich aktiv an dessen Gestaltung und Entwicklung beteiligen.

Wie können Sie den erhöhten Zeitaufwand mit Ihrem Beruf vereinbaren?

Haller: Diesen Schritt habe ich mir reiflich überlegt und traue mir zu, beides zu meistern. Der Verwaltungsrat der Schifffahrtsgesellschaft Hallwilersee hat mir sein Vertrauen ausgesprochen und diesem werde ich gerecht werden.

Der Wechsel vom Vizeammann zum Ammann erachte ich als nicht mehr so gross, da ich heute schon sehr viele Termine für die Gemeinde wahrnehme. Zudem kann ich bei der Schifffahrt auf ein eingespieltes Team und langjährige Mitarbeiter zählen.

Der nicht mehr kandidierende Gemeindeammann Kurt Kaufmann ist mit seiner direkten Art oft angeeckt. Werden Sie einen andern Stil pflegen?

Haller: Ist er das? Schon heute pflege ich das direkte Gespräch mit den Bürgern, der Verwaltung oder den Vereinen, und das werde ich so beibehalten.

Ich versuche immer, für alle Beteiligten eine adäquate Lösung zu finden.

Was sind die wichtigsten Bereiche, in denen Sie als Ammann neue Akzente setzen wollen?

Haller: Ich will das Dorfzentrum fertigstellen mit der neuen Gemeindekanzlei, dem Werkhof, den Einkaufsmöglichkeiten und Wohnungen. Ebenfalls aktuelle Themen sind das betreute Wohnen im Alter sowie die Organisation der Schule Oberes Seetal.

Und natürlich sollen die Neuzuzüger im Dorf integriert werden, damit diese sich im Vereinsleben und in der Gemeinde aktiv beteiligen.

Ausser Kurt Kaufmann kandidieren alle Gemeinderäte wieder, aber ein fünfter Kandidat fehlt. Weshalb? Ist es nicht attraktiv, im Gemeinderat mitzuwirken?

Haller: Anscheinend sind alle zufrieden und niemand möchte etwas ändern. Wir glauben nicht, dass das Amt unattraktiv ist, es ist eher ein Zeitmanagement-Problem.

Geht der Gemeinderat, falls kurzfristig niemand gefunden wird, selbst auf die Suche nach geeigneten Persönlichkeiten?

Haller: Die Suche hat natürlich schon begonnen, jedoch ist noch keine geeignete Person gefunden worden. Wir gehen aber davon aus, dass neben uns vier Kandidaten noch jemand in diesem Dorf wohnt, der gerne mit uns die Zukunft von Meisterschwanden mitgestaltet.

Aktuelle Nachrichten