René Leder benötigte für die drei Runden à 3,2 Kilometer 30 Minuten und
6 Sekunden. Mit seiner Leistung war er zufrieden, «aber es war sehr anspruchsvoll». Der böige Wind sorgte für Schneeverfrachtungen und eine teilweise weiche Loipe. «Das war Langlauf unter erschwerten Bedingungen. Hier gabs für die Läufer keine Autobahn», kommentierte der Tagessieger das Rennen.

Leder ist sozusagen der «Mister Abendrennen» von Leutwil. Doch beim letzten ausgetragenen Rennen hatte ihn der Zofinger Christian Wittensöldner geschlagen. Dieser fehlte aus privaten Gründen. Seine Partnerin Claudia Jaus gewann hingegen bei den Frauen souverän. Sie bewältigte die 6,4 km in
24 Minuten und 10 Sekunden. Erstaunlicherweise sprach die Triathletin im Ziel von einer schönen Strecke, obwohl auch sie mit den Verhältnissen zu kämpfen hatte.

Jeder Teilnehmer ein Sieger

Angesichts der Minustemperaturen, gepaart mit dem grimmigen Biswind, zeigte sich der Loipenverein Leutwil zufrieden mit den 20 Teilnehmern beim ersten Abendrennen seit zwei Jahren. Jeder Teilnehmer darf sich bei solchen Bedingungen als Sieger fühlen. Bei den Männern folgen hinter René Leder so bekannte Aargauer Läufer wie Stefan Schenkel, der ehemalige Biathlet Matthias Frei und Bruno Werder. Bei den Frauen sind die beiden weiteren Teilnehmerinnen Jacqueline Keller und Yvonne Häuptli ebenfalls bekannte Sportlerinnen.

Rangliste und Informationen zum Loipenbetrieb in Leutwil sind im Internet unter www.loipeleutwil.ch zu finden.