Othmarsingen

Die SBB will keine Partygäste in den Wartehäuschen

Urs Walker: «Die neue Beleuchtung, die installiert wird, sollte helfen, mehr Transparenz zu schaffen.»

Urs Walker: «Die neue Beleuchtung, die installiert wird, sollte helfen, mehr Transparenz zu schaffen.»

Gute Nachrichten: Der Bahnhofumbau wird termingerecht abgeschlossen. Schon im neuen Jahr profitieren die Othmarsinger von besseren Zugverbindungen.

«Mit dem grössten Lärm ist es langsam vorbei», erklärte Urs Walker vorgestern Abend beim Politapéro in der Mehrzweckhalle von Othmarsingen.

Der Gesamtprojektleiter der SBB informierte vor rund 70 interessierten Zuhörern zusammen mit Andreas Wingeier, SBB-Netzentwickler Region Mitte, über den gegenwärtigen Stand der Umbauarbeiten beim Bahnhof Othmarsingen. Und diese Umbauarbeiten sind inzwischen weit fortgeschritten.

Arbeiten Ende Dezember fertig

«Bis im November werden die Perron-Kanten fertig gebaut, ebenso die Treppengeländer, der Lift und die Wartehallen bei den Geleisen zwei und drei», so Urs Walker. Es folge der Rückbau der Bauinfrastruktur, insbesondere des provisorischen Hilfsperrons 6, das den Bauarbeitern den Zugang zu Gleis 6 erleichterte.

Der Gesamtprojektleiter fasste zusammen: «Wir sind gut im Zeitplan. Zwischen Mitte und Ende Dezember sind alle Arbeiten abgeschlossen.»

Die Modernisierung des «Knotenbahnhofs» Othmarsingen für insgesamt 22 Millionen Franken erfolgt im Rahmen des SBB-Projekts «S-Bahn Aargau 2016 ff» (die az berichtete). Das vom Grossen Rat beschlossene Projekt, das eine Verdichtung des Schienenverkehrs zur Folge hat, bedeutet auch zusätzliche Belastungen für den Bahnhof Othmarsingen. Mit dem Umbau berücksichtigen die SBB gleichzeitig die Konsequenzen, die sich aus dem neuen Behindertengleichstellungsgesetz ergeben.

Umbauarbeiten ohne Umfälle

Mit vielen Fotografien zeigte Urs Walker am Politapéro, mit welchen Herausforderungen die Bauarbeiter bei ihren Ausführungen konfrontiert waren und sind. «Bis zu diesem Zeitpunkt gab es glücklicherweise keinen Unfall und wir hoffen natürlich sehr, dass das so bleibt», so Walker.

Nach der Erneuerung des Bahnhofs folgt im ersten Quartal des nächsten Jahres eine zweite Bauphase. Dabei werden der Parkplatz auf 59 Plätze vergrössert sowie beleuchtete Abstellplätze für 68 Velos installiert. «Mitte des nächsten Jahres wird die neue Bahnhofanlage vollständig realisiert sein», sagte am Montagabend Gemeindeammann Fritz Wirz. Ein Einweihungsfest wird bereits im Dezember stattfinden. Zu diesem kann der Gemeindeammann allerdings noch keine konkreten Angaben machen.

Keine Videoüberwachung

Zum Abschluss des Politapéros beantworteten Urs Walker und Andreas Wingeier Fragen der Zuhörer. Die Wartehäuschen, erklärte Walker, würden nicht extra beheizt. «Wir möchten Partygäste an den Wochenenden verhindern und die Zuganschlüsse sind ja so getaktet, dass es nicht zu langen Wartezeiten kommt.»

Auch eine Videoüberwachung sei nicht vorgesehen. «Die neue Beleuchtung, die installiert wird, sollte helfen, mehr Transparenz zu schaffen», so Andreas Wingeier.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1