90 und mehr Prozent der anwesenden Stimmbürger sprachen sich vorgestern an der ausserordentlichen Gemeindeversammlung in Meisterschwanden für das Projekt eines neuen Dorfzentrums aus (vgl. az Aargauer Zeitung von gestern).

Von den anwesenden 290 Stimmbürgern, welche die Mehrzweckhalle wieder ausserordentlich gut füllten, stimmten nur deren 6 gegen den Verkauf von gemeindeeigenem Land an eine Gesellschaft, die auf dem Zentrumsareal für rund 30 Millionen Franken eine Überbauung mit Coop-Laden, Gemeindehaus, Dienstleistungs- und Wohngebäuden erstellen will. Ebenfalls vernachlässigbare 8 Gegenstimmen gab es gegen den Antrag, die Gemeinde soll für maximal 3,9 Millionen Franken das Stockwerkeigentum der Gemeindeverwaltungsräume zurückkaufen.

Was passiert, wenn...

Nachdem das Projekt bereits an verschiedenen Orientierungen den weiteren Grundeigentümern, den Nachbarn und Anwohnern sowie der Öffentlichkeit vorgestellt worden war, wurde an der entscheidenden Gemeindeversammlung nicht mehr gross debattiert, und schon gar nicht wurden die Pläne derart infrage gestellt, wie der Souverän im Herbst 2008 ein erstes Projekt zu Fall gebracht hatte.

Im Gegenteil. Man wand den Planern und Investoren für ihre Vorarbeiten «ein Kränzchen» und zeigte sich eher besorgt, das Ganze könnte trotzdem noch fallieren. Anlass dazu war der noch nicht vorliegende Vertrag für die Veräusserung der Parzelle des Restaurants Rütli/Pfyfe-Bar, die ebenfalls Bestandteil der Gesamtüberbauung ist.

«Gibt es Alternativen, wenn diese Verhandlungen scheitern?», wurde gefagt. Laurin Fäh, einer der Investoren, konnte die Meisterschwander beruhigen: «Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir uns einigen werden. Das Ganze darf nicht an ein paar Franken scheitern.»

Ersatz für die Pfyfe-Bar nötig

Auch wenn das neue Ensemble wieder ein Restaurant umfassen wird, geht mit der Pfyfe-Bar ein wichtiger Treffpunkt, vorab der örtlichen Jugend, verloren. Ein Votant gab dem Gemeinderat die Anregung mit auf den Weg, diesem Umstand bei seinen weiteren Überlegungen Rechnung zu tragen.

Zu Handen der Jugendkommission, die heute Abend ihre Kick-off-Sitzung abhält, wurde der Tipp entgegengenommen. Mit dem Umzug der Verwaltung ins neue Gemeindehaus wird am jetzigen Ort Raum frei. Ein Jugendraum im schon einmal umgenutzten ehemaligen Schulhaus? Meisterschwanden schafft sich mit dem neuen Dorfzentrum viele neue Perspektiven.