Gaunertage

«Die Bösen Buben»kehren aufs Schloss Lenzburg zurück

Folterinstrumenten, Gaunertricks und Räuberhöhlen: Schloss Lenzburg inszeniert die Zeit der Berner Landvögte. Diese liegt zwar Jahrhunderte zurück, hat aber nichts von ihrer Faszination verloren.

Wie fühlt sich um 1600 ein Scharfrichter, wenn er ein Landstreicher verbannt, einem Dieb das Ohr schlitzt, ihm die Daumen quetscht oder einen Mörder im Aabach ertränkt?

Reiner Alltag, sagt Jakob Hotz, seit 45 Jahren im Dienst. Breitbeinig steht er im Hof des Schlosses Lenzburg. Der Umhang hängt schwer über seinen Schultern, die Augen blicken kühl durch die schwarze Gesichtsmaske. Jemand müsse ja für Ordnung sorgen innerhalb der Berner Obrigkeit: «Das cheibe Lumpegsindel nimmt überhand.» Knurrts und schwingt sein Schwert, das die Aufschrift «es lebe die Gerechtigkeit» trägt.

Folterinstrumente zum Anfassen

Natürlich lebt Jakob Hotz längst nicht mehr, und brutale Verhör- oder Foltermethoden wurden auf Schloss Lenzburg eingestellt. Im Rahmen des Saisonthemas «Von Vögten und Gaunern» wird das Gaunertum zu Zeiten der bernischen Landvögte aber thematisiert: Während vier Tagen verwandelt sich die Lenzburg in eine Räuberhöhle.

An zehn Themenposten im Schloss und im lauschigen Innenhof erleben Besucher, wie früher das Leben am Rande der Gesellschaft aussah. Im Kerker hört man die Gaunerbrüder Bertschi über ihre Strafe reden. Folterinstrumente lassen einem erschaudern: spanischer Stiefel, Daumenschraube, Rad, Stricke, Steine zum Stecken, Eisenringe. «Kinder schreckt das nicht ab», sagt Thomas Rorato, Kurator des Museums Aargau auf Schloss Lenzburg. «Sie gehen viel gelassener mit dem Thema um als Erwachsene.»

Gaunertricks, Jagd mit Pfeil und Bogen

An einem anderen Posten lernt man Gaunertricks, und wenn der Landvogt es auch verbietet: Zum Jagen stehen Pfeil und Bogen parat. Beste Wundermittel gegen böse Flüche werden verraten, es gibt Kampfspiele und dazu ein deftiges Henkermahl.

Die Spieltruppe «Zähringervolk» aus Burgdorf unterhält das Publikum: Dreimal am Tag führt sie das Theaterstück «Die Bösen Buben» auf. Landvogt Samuel Küpfer, um 1740 auf Schloss Lenzburg, schlägt sich mit dem Pack herum, währenddem adlige Damen ihr Kaffeekränzchen abhalten. Zuschauer aufgepasst: Die Gauner hinter Ihrem Rücken haben lange Finger.

www.museumaargau.ch Gaunertage: zwischen dem 21. und 24. Juli

Meistgesehen

Artboard 1