Wer mit dem Auto ins «Walddorf» will, muss die nächsten vierzehn Tage einen Umweg fahren. Freie Fahrt nach Ammerswil geniesst einzig der Regionalbusverkehr. Er wird uneingeschränkt aufrechterhalten.

Seit Montag sind zwei Equipen der Forstdienste Lenzia mit dem ganzen Maschinenpark im Lenzburger Ortsbürgerwald entlang der Kantonsstrasse am Werk: Im Auftrag des Departementes Bau, Verkehr und Umwelt wird zum Schutz der Verkehrsteilnehmer geholzt. Eine Massnahme, die regelmässig vorgenommen werden muss – hier zum letzten Mal 2001.

Laut Stadtoberförster Frank Haemmerli rechnet man mit einem Schlag von total 250 Kubikmetern Holz, davon 75 Kubik Buche, 140 Kubik Fichte und Tanne, 35 Kubik Laubholz, darunter eine mächtige Pappel mit einem Durchmesser von 1,20 Metern. Primär werden stockfaule und beschädigte Bäume entfernt, welche bei ausserordentlichen Naturereignissen wie Schnee und Sturm gefährdet sind Es werden auch starke und hiebreife Exemplare geerntet.

Eine Umleitung für die Autos ist signalisiert, ein Verkehrsdienst sorgt für sicheres Passieren der Fussgänger und Velofahrer auf dem gemeinsamen Rad- und Gehweg.