Möriken-Wildegg
Die Alte Trotte soll erhalten bleiben

Wie will die Gemeinde die Alte Trotte künftig nutzen? Als einfacher Ausstellungsraum? Als kleines Museum? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der Gemeinderat zurzeit.

Barbara Vogt
Drucken
Teilen
In Möriken-Wildegg gibts einige altehrwürdige Gebäude. Zum Beispiel Schloss Wildegg, das sich hier in winterlicher Pracht zeigt.

In Möriken-Wildegg gibts einige altehrwürdige Gebäude. Zum Beispiel Schloss Wildegg, das sich hier in winterlicher Pracht zeigt.

Patricia Schoch

Ein Architekt wurde mit einem Studienauftrag betraut, in dem es um architektur- und kulturhistorische Fragen geht. Der Fachmann erarbeitet nun verschiedenste Varianten. Das im Gemeindebesitz stehende Gebäude könnte auch zu Wohnzwecken benutzt werden, meint Gemeindeammann Hans-Jürg Reinhart. Da es aber nicht Sache der Gemeinde sei, Wohnungen zu bauen, würde man in diesem Fall das Gebäude veräussern. Über die Nutzung der Alten Trotte will sich Reinhart nicht weiter äussern, da der Studienauftrag noch in Bearbeitung sei und man vorerst Ideen sammle.

Weil das Land um die Trotte erschlossen und unter anderem eine Landumlegung stattfindet, fand es der Gemeinderat als sinnvoll, sich mit der Umnutzung des Gebäudes zu beschäftigen.

Die Alte Trotte an der Zehntengasse steht unter kommunalem Schutz und wird momentan vorwiegend als Lagerraum genutzt. So steht in den alten Räumen eine Militärküche. Im Herbst öffnen sich die Tore der Trotte regelmässig, damit die Leute ihr Obst bringen und es zu Most verarbeiten lassen können. (bA)

Aktuelle Nachrichten