Staufen

Der zweite LeShop-Drive der Schweiz wird im Herbst eröffnet

Nach Studen (Foto) wird in Staufen ein LeShop-Drive eröffnet.

Nach Studen (Foto) wird in Staufen ein LeShop-Drive eröffnet.

Es geht vorwärts mit dem Abholmarkt des Online-Händlers LeShop in Staufen: Die Umbauarbeiten auf dem E.G.O.-Areal haben begonnen. Gleichzeitig sucht LeShop Mitarbeiter für den zweiten LeShop-Drive der Schweiz. Dieser wird im Herbst eröffnet.

In wenigen Monaten werden Mitarbeiter von LeShop zum ersten Mal in Staufen Brot, Ravioli und Bananen in den Kofferraum von Kunden stellen. Der Online-Händler eröffnet im Herbst an der Kantonsstrasse zwischen Lenzburg und Schafisheim den zweiten LeShop-Drive der Schweiz. Diesen Eröffnungstermin hat
LeShop-CEO Dominique Locher bekannt gegeben. «Nachdem die Baubewilligung rechtskräftig ist, starten wir mit etwas Verzögerung durch.»

Grund für die Verzögerung ist eine Beschwerde von Lenzburg. Der Stadtrat hatte an der Zonenkonformität des LeShop-Abholmarktes gezweifelt. Der Regierungsrat wies die Beschwerde aber ab (die az berichtete).

Rund 8000 Produkte im Angebot

Das Konzept des Staufner Pilotprojektes ist einfach: Der Kunde bestellt per Internet Produkte des täglichen Bedarfs und fährt später beim LeShop-Abholmarkt vor, wo die Waren zum Mitnehmen bereitstehen. «Ein völlig neues Einkaufserlebnis», wirbt Dominique Locher.

Der LeShop-Abholmarkt entsteht auf dem E.G.O.-Areal beim neuen Kreisel, direkt vor den Toren Lenzburgs. Dort hat die Migros-Tochter mit rund 2000 Quadratmetern einen grossen Teil des Industriegebäudes gemietet und baut diesen seit kurzem in Lager- und Kühlräume um. Le Shop wird 8000 Produkte im Sortiment führen, darunter Obst und Gemüse sowie Backwaren, die vor Ort in einer Bäckerei zubereitet werden.

In einer nächsten Phase entstehen ausserhalb des Gebäudes Abholplätze mit auffällig gestalteten grünen Schirmen. Davon sind rund ein Dutzend geplant, was eine schnelle
Abwicklung sicherstellen soll.

Bereits begonnen hat LeShop zudem mit der Rekrutierung von Angestellten. «Die ersten Arbeitsverträge sind unterschrieben», sagt Dominique Locher. «Wir führen in der Region viele Gespräche mit Interessenten.» Insgesamt entstehen mit dem Abhollager 25 neue Arbeitsplätze.

Eine «Revolution» im Detailhandel

Das soll jedoch erst der Anfang sein. LeShop will aus den Erfahrungen in Staufen lernen und weitere Abholmärkte in der ganzen Schweiz eröffnen. Gegenüber der az kündigt Dominique Locher eine «Revolution im Detailhändel» an: «In Frankreich gibt es bereits 2500 solche Abholmärkte. Wir sehen deshalb in der Schweiz grosses Potenzial.»

Erste Erfahrungen hat LeShop mit dem ersten Abholmarkt in Studen (BE) gesammelt, der Ende 2012 eröffnet worden war. Ein Jahr danach zieht Le Shop eine positive erste Bilanz: Knapp 5000 Kunden holten über 30’000 Bestellungen ab, das sind 100 Aufträge pro Tag. Der Umsatz belief sich auf 3,5 Millionen Franken.

Grosse Erwartungen hat LeShop deshalb auch beim zweiten Abholmarkt in Staufen: «Der Standort hat hohe Priorität», sagt Locher. Le Shop wolle daraus ein festes Standbein mit einem jährlichen Umsatz von 12 bis 16 Millionen Franken und 50 Arbeitsplätzen schaffen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1