Ammerswil

Der Schulweg in Ammerswil wird sicherer

Die Bushaltestelle wird ausgebaut und daneben ein Fussgängerstreifen mit Insel erstellt.

Die Bushaltestelle wird ausgebaut und daneben ein Fussgängerstreifen mit Insel erstellt.

Die Kantonsstrasse durch Ammerswil in Richtung Lenzburg erhält auf Höhe der Rebrainstrasse einen Fussgängerstreifen. Das wird vor allem die Schüler freuen, deren Weg hier durch führt. Zudem wird die Bushaltestelle aufgewertet.

Entlang der Rebrainstrasse und den angehängten Quartierstrassen am westlichen Ende von Ammerswil sind viele neue Häuser entstanden oder werden noch entstehen. Deshalb überqueren immer mehr Einwohner die Hauptstrasse an der Stelle, wo die Rebrainstrasse endet. Darunter sind Kinder, deren Schulweg hier entlang führt. Einen Fussgängerstreifen gibt es jedoch nicht. Das ist ein Problem, denn täglich verkehren durchschnittlich 4600 Fahrzeuge auf der Hauptstrasse. Der Übergang wird deshalb nun verbessert: Der Kanton kommt dem Wunsch des Ammerswiler Gemeinderates nach und baut einen Fussgängerstreifen mit Insel. Das entsprechende Baugesuch liegt derzeit auf der Gemeindekanzlei auf.

Gleichzeitig wird die Bushaltestelle daneben (Fahrtrichtung Dorfkern) behindertengerecht ausgebaut und auf 20 Meter lange Busse ausgerichtet. Heute liegt der Wartebereich auf einem schmalen Trottoir und es gibt keine Einstiegskante. Das Trottoir wird deshalb verbreitert und bietet so mehr Platz für den Wartebereich.

Die Gesamtkosten für Fussgängerstreifen, Bushaltestelle und Werkleitungen belaufen sich auf rund 290 000 Franken und werden getragen von Kanton, Gemeinde und AEW.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1