Boniswil
Der Regionalbus soll auch am Abend in der Gemeinde halten

Der Bus der Regionalbus Lenzburg AG (RBL) braust abends zwar durchs Dorf, aber er hält nicht an. Das will Thomas Schörg aus Boniswil einfach nicht in den Kopf. Auf der Plattform «petitio.ch» fordert er einen Ausbau der Nachtkurse der Buslinie 395 bis ins Dorf.

Ruth Steiner
Merken
Drucken
Teilen
Dieser Kurs der Linie 395 am frühen Abend verkehrt noch bis Teufenthal.

Dieser Kurs der Linie 395 am frühen Abend verkehrt noch bis Teufenthal.

Pascal Meier

Die Linie 395 der RBL verkehrt morgens ab 5.31 Uhr im Stundentakt vom Hypiplatz in Lenzburg und vier Minuten später ab dem Bahnhof nach Teufenthal zum Bahnhof. In Boniswil stoppt er im Eichholz, bei der alten Schmiede und am Bahnhof. Um 19.31 Uhr wird die ganze Strecke von Lenzburg nach Teufenthal zum letzten Mal befahren.

Die drei folgenden Kurse um 20.31, 21.31 und 22.31 Uhr fahren nur noch bis zum Schloss Hallwyl in Seengen. Dort ist Schluss. Der Bus fährt anschliessend über Boniswil direkt zurück nach Lenzburg. Hier hakt Thomas Schörg ein. «Ich finde das blöd. Wenn der Bus auf dem Rückweg nach Lenzburg schon durch Boniswil fährt, könnte er genauso gut auch Halt machen», beanstandet er. Auf der Online-Plattform «petitio.ch» regt er genau dies an.

Zug wartet kaum

Thomas Schörg arbeitet als Logistiker. Der 33-Jährige pendelt regelmässig mit den öffentlichen Verkehrsmitteln von Boniswil an seinen Arbeitsplatz im Limmattal. Wenn es mal etwas später wird mit der Heimkehr, so ist an eine Rückfahrt mit dem Bus ab Lenzburg nicht mehr zu denken. Immerhin bleibt eine Ausweichmöglichkeit: Der Zug fährt um diese Zeit immer noch regelmässig durchs Seetal in Richtung Luzern.

Beim Zug ortet Schörg jedoch ein Anschlussproblem in Lenzburg. Verspätungen der SBB würden kaum abgewartet, der «Seetaler» könne einem problemlos vor der Nase wegfahren, moniert er. Wo das Problem liegt, dass die RBL-Linie 395 nach 20 Uhr nicht mehr über Seengen hinauskommt, ist Thomas Schörg nicht bekannt.

Gemeinde entscheidet

Bei der RBL stösst Schörgs Wunsch auf offene Ohren. «Wir würden die drei letzten Kurse der Linie 395 am Abend sehr gerne bis nach Boniswil führen», sagt René Bossard, Geschäftsführer der Regionalbus Lenzburg AG, auf Anfrage der az. Doch habe die RBL keinen Einfluss auf den Entscheid, ob der Bus im Dorf Halt mache oder nicht.

Dieser Beschluss liege einzig und allein bei der Gemeinde. In diesem Fall Boniswil. Dort habe man vor Jahren einmal festgelegt, zu den angesprochenen Zeiten am Abend auf einen Stopp im Dorf zu verzichten.

Die Gemeinden im Kanton Aargau sind für jeden Halt, den der Bus im Ort macht, zahlungspflichtig. Pro Kurs fallen laut Bossard aktuell zwischen 2000 und 3000 Franken an jährlich wiederkehrenden Kosten an. Mit dem Verzicht auf die Stopps spart Boniswil pro Jahr 6000 bis 9000 Franken.