Die Gemeindeversammlung hat einen jungen Mann aus der Türkei ins Gemeindebürgerrecht aufgenommen. Dessen Einbürgerungsverfahren war jedoch mit einigen Hürden verbunden gewesen. Vor zwei Jahren hatte der Gemeinderat Boniswil das Einbürgerungsgesuch von drei Brüdern kurzfristig von der Traktandenliste der Sommergmeind gestrichen, weil die ganze Familie in der Zwischenzeit weggezogen war. Der Regierungsrat hat den Rekurs der zwei jüngeren Brüder abgelehnt, im Gegensatz zu demjenigen des ältesten, der bei der Abmeldung der Familie durch den Vater bereits volljährig war. Der Vater war vom volljährigen Sohn für eine Abmeldung nicht bevollmächtigt gewesen. Der Sohn konnte beweisen, dass er gegen seinen Willen abgemeldet wurde und seinen Wohnsitz in Boniswil durchgehend behalten hatte. Die 48 anwesenden von 985 Stimmbürgern hiessen zudem die Jahresrechnung mit einem unerwarteten Gewinn von 339 294.27 Franken gut.