Seengen

Der Jugendchor Seetal machte es mit Stil – genauso wie Bligg

«Machs mit Stil», sagte sich der Jugendchor und inszenierte Bliggs «Manhattan» an den Konzerten in Seengen stylisch. sih

«Machs mit Stil», sagte sich der Jugendchor und inszenierte Bliggs «Manhattan» an den Konzerten in Seengen stylisch. sih

Nach einem intensiven einwöchigen Probelager in Elm begeisterte der Jugendchor Seetal mit einem abwechslungsreichen Konzert. Die rund 60 Jugendlichen gaben am vergangenen Wochenende gleich drei Vorstellungen.

Im Dunkeln betraten die Jugendlichen die Bühne. Sie kamen hinter dem Vorhang hervor oder mitten durch die Zuschauer hindurch, setzten sich lässig hin, um sich danach zum Chor zu formieren. Dazu lief «The Show Must Go On» von Queen.

Tatsächlich ging die Show nicht nur weiter, sondern direkt auf ihren Höhepunkt zu, denn nach einer intensiven Probewoche in Elm gaben rund 60 Jugendliche aus dem Seetal am Wochenende drei Konzerte.

Dazu waren bekannte Persönlichkeiten geladen. Das Sponsorenkonzert am Freitagabend besuchte «Chorgotti» Pascale Bruderer, am Galakonzert vom Samstag war Christine Egerszegi anwesend. «Musik sollte die einzige obligatorische Sprache sein, denn sie wird überall verstanden», erklärte die Ständerätin unter dem Jubel der Jugendlichen.

Hits und Solisten

Der Auftritt des Jugendchors Seetal in der Mehrzweckhalle Seengen unter der Leitung von Toni Oliver Rosenberger begeisterte das Publikum. Die Lieder behagten den Sängerinnen und Sängern offensichtlich, handelte es sich doch ausschliesslich um bekannte Hits.

Dabei konnten sich immer wieder Solistinnen und Solisten in Szene setzen, wobei einige wirklich aussergewöhnliche Stimmen zu hören waren.

Doch das Konzert gefiel vor allem in seinem Gesamtaufbau. Immer wieder wechselten die Aufstellung und die Inszenierungen, die Lieder wurden richtiggehend gelebt. Eine vierköpfige Band begleitete den Chor live. Neben den Gesangsproben waren im Lager mit Simone Gysi und Morena Toma auch die passenden Choreografien eingeübt worden, welche dem Konzert viel Vitalität verliehen.

Feinschliff in Elm

«Die Teilnehmer kamen alle sehr gut vorbereitet ins Lager», lobte Dirigent Toni Oliver Rosenberger. «Die Lieder sassen, die Soli waren zugeteilt, doch mussten wir Gesang, Choreografie und Begleitmusik noch unter einen Hut bringen. Wir haben hart gearbeitet und konnten heute die Früchte ernten.»

«Ich bin sicher, dass es keine Kinder gibt, die nicht gerne singen. Das sieht man hier», erklärte Christine Egerszegi. Sie freute sich auch darüber, dass die Jugendlichen aktuelle Lieder vortrugen.

«Tage wie diese» von den Toten Hosen, «Chasing Cars» von Snow Patrol, «Trybguet» von Patent Ochsner, «Jar Of Hearts» von Christina Perri oder Adeles «Rolling In The Deep» gefielen nicht nur dem Publikum.

Den Chormitgliedern war der Spass an ihrem Auftritt deutlich anzusehen, was den Konzertgenuss noch erhöhte. Einer der Höhepunkte war Bliggs «Manhattan», das zum Schluss nochmals als Zugabe gesungen wurde.

Meistgesehen

Artboard 1