Schafisheim
Der Grünabfall stinkt der Gemeinde – nun soll es private Container mit Chip geben

Beim Kompost will Schafisheim die Verursacher künftig zur Kasse bitten. Anstatt der Sammelmulde soll es dort private Container mit Chip geben. Damit können auch Speisereste entsorgt werden.

Daniel Vizentini
Merken
Drucken
Teilen
Immer wieder landet auch anderer Abfall in den Grüngutmulden, was viele Wespen anlockt.

Immer wieder landet auch anderer Abfall in den Grüngutmulden, was viele Wespen anlockt.

Daniel Vizentini

An heissen Tagen stinkt es dort besonders: Die beiden Container, die beim Eingang des Gemeindehauses stehen, gehören zu einer der fünf offiziellen Sammelstellen für Grüngut in Schafisheim. Der Kontrast zum renovierten Platz mit dem neuen Asphaltboden und der herausgeputzten Mehrzweckhalle ist gross. Die vielen Wespen, die vom Abfall angezogen werden, schwirren auch über den nebenan liegenden Kinderspielplatz. Je nach Windrichtung leiden die Nachbarn durch die Gerüche.

Nicht nur aus diesen Gründen will der Gemeinderat nun das Abfallreglement punkto Grüngut anpassen. Es geht offenbar vor allem um das Verursacherprinzip: In Schafisheim wird heute die doppelte Gewichtsmenge an Grüngut entsorgt wie im nationalen Durchschnitt, was entsprechende Kosten verursacht. 126 Franken pro Jahr beträgt die Abfall-Grundgebühr in Schafisheim heute. Der Gemeinderat will diese auf 55 Franken reduzieren, im Gegenzug aber alle Grüngutsammelstellen aufheben und auf eine verursachergerechte Abrechnung setzten. Zum Vergleich: Die Grundgebühr für die Kehrichtentsorgung beträgt in Hunzenschwil jährlich 39 Franken, in Staufen 50 Franken.

Bezahlt wird die entsorgte Menge nach Gewicht

Schafisheim schlägt beim Kompost kein System mit Vignetten vor, sondern ein modernes mit Grüngutbehälter mit Identifikationschips, wie es etwa Schinznach bereits betreibt. Diese pri­vaten Container werden bei der wöchentlichen Abfallsammeltour gewogen. Dank der Chips werden die Daten den entsprechenden Haushalten zugewiesen. Quartalsweise flattert dann die Rechnung ins Haus. Ein Kilogramm Grüngut wird 0,238 Franken kosten plus einer Andockgebühr von 1,90 bis 3,75 Franken je nach Containergrösse. Bezahlt wird die entsorgte Menge nach Gewicht, das System soll so verursachergerecht werden wie nur möglich.

Neu wird die Bevölkerung auch Speisereste mit dem Grüngut entsorgen können, was derzeit verboten ist. Die einmalige Anschaffung der Grüngutcontainer samt Chip kostet laut Gemeinderat 55 Franken für einen Behälter für 140 Liter und 69 Franken für 240 Liter. Auswärtige Abfallsünder, die der Gemeinderat für die auffallend grosse Grüngutmenge in Schafisheim verantwortlich macht, hätten keine Chance mehr. 2017 hatte die Gemeinde Container für die Entsorgung von Speiseresten gekauft. Damals wurde auch das aktuelle Reglement verabschiedet. Die bereits gebaute Unterfluranlage für Recyclingabfälle und Kleiderspenden beim Gemeindehaus kann sich sehen lassen. Über das künftige, neue Abfallreglement wird an der Gemeindeversammlung vom 18. August entschieden. Vorher wird Gemeinderätin Nadine Widmer die Bevölkerung genauer darüber informieren.

Infoanlass zum Abfallreglement

Am 12. August um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle Schafisheim