Der «Blue Lion» hat nach der Schliessung der «Nachtschicht» als dessen Nachfolger die Altstadt für die Jugend belebt. Noch im Februar wurden auf Facebook für die Bar neue Öffnungszeiten ab März angekündigt. Weniger als ein Jahr nach Eröffnung, habe sich der Betrieb eingependelt, hiess es. Der Umsatz sei zufriedenstellend, sagte Geschäftsleiter Omer Noor.

Nichts wies auf eine Veränderung hin: Und doch wird die Bar am 31. Mai ihre Tore bereits wieder schliessen. «Die Miete ist zu hoch», begründet Omer Noor den Schritt. Sie sei von Anfang an so hoch gewesen, jetzt habe man neu verhandeln und die Miete den Gegebenheiten anpassen wollen. «Aber leider waren unsere Vorstellungen nicht mit jenen des Vermieters vereinbar.» Daher habe man den Vertrag nicht mehr verlängert.

Ein Platz weniger für die Jungen

«Das ist sehr schade. Nicht nur für den «Blue Lion»: Die Jungen haben in Lenzburg kaum mehr einen Ort zum Ausgehen», sagt Noor. Neben seiner Bar falle dem 22-Jährigen nur eine weitere mit ähnlichem Zielpublikum ein.

Noor will weiterhin im Gastgewerbe tätig sein. Ob er auch in Zukunft in der Region aktiv sein wird, lässt er offen. Eines steht jedoch fest: «Am 31. Mai ist Austrinkete. Dann feiern wir ein letztes Mal im ‹Blue Lion›.»

Für ihn sei es eine wunderbare Erfahrung gewesen, die Bar zu führen, sagt Noor. «Ich habe mir damit einen Jugendtraum erfüllt.» Nun falle aber auch viel Druck von ihm ab. «Die Bar zu führen und gleichzeitig den Zivildienst zu absolvieren, überlastete mich zuweilen.»

Was mit der Lokalität nun passiert, ist nicht bekannt. Der Eigentümer wollte auf telefonische Anfrage keine Auskunft zur Mietsituation im Brättligäu geben.