Klärmeister Bruno Zobrist durfte am 20. September 2018 die Auszeichnung für energiebewusste Kläranlagen entgegennehmen. Mit dem Preis honorieren der Verband Schweizer Abwasser- und Gewässerschutzfachleute (VSA) und der Verein InfraWatt den Abwasserverband Falkenmatt und die ARA Falkenmatt für ihre Anstrengungen im Bereich der Energieeffizienz und der Energieproduktion. Der Preis wird alle fünf Jahre vergeben und von Energie Schweiz unterstützt.

Die ARA Falkenmatt in Hendschiken reinigt seit 1976 das Abwasser der Gemeinden Ammerswil, Dintikon, Dottikon, Hägglingen, Hendschiken und Villmergen (Ballygebiet). Die letzte grosse Sanierung fand im Jahr 2000 statt. Vor zwei Jahren mussten dann drei neue Gebläse für die Belüftung der biologischen Reinigungsstufe angeschafft werden. Die Gebläse sind das Herzstück jeder ARA und gleichzeitig der grösste Stromverbraucher.

Dank der Weitsicht der Vorstandsmitglieder entschied man sich für die teureren, aber energieeffizienteren Schraubenkompressoren. So konnte der jährliche Stromverbrauch seit der Inbetriebnahme 2017 um 10,2 Prozent gesenkt werden, von 526'000 kWh auf 472'000 kWh. Dank der Anschaffung kam die ARA Hendschiken unter die insgesamt 23 prämierten Kläranlagen. «Die Medaille d’eau zu gewinnen, hat uns sehr gefreut», sagt der Präsident des Abwasserverbandes Falkenmatt Stefan Wietlisbach stolz. Gleichzeitig betont er: «Wir erachten es als unsere Pflicht, die Kläranlage so energieeffizient wie möglich zu betreiben.» Deshalb soll nächstes Jahr eine Photovoltaikanlage installiert werden. «Wenn die Sonne scheint, werden wir so rund die Hälfte unseres Energiebedarfs decken können», sagt Stefan Wietlisbach. (KBW)