Der überlastete Bahnhof Lenzburg ist ein Sorgenkind. Der Stadtrat hofft, dass die SBB und das Bundesamt für Verkehr (BAV) bei der Planung des Neubaus endlich vorwärtsmachen (die AZ berichtete). Um den Bahnhof herum passiert aber einiges: So hat es im Quartier «Im Lenz» erstmals seit langer Zeit keinen Baukran mehr.

Und vor allem: Das neue Geschäfts- und Wohnhaus «Arcmala» zwischen der Eisenbahnlinie und der Bahnhofstrasse steht unmittelbar vor der Vollendung. Es ist so gut gelegen, dass bereits sämtliche Gewerberäumlichkeiten im Erdgeschoss vermietet sind.

VZ startet mit vier Personen

Und im dritten Stock wird das VZ VermögensZentrum, einer der führenden Finanzdienstleister in der Schweiz, eine Niederlassung einrichten. Es ist erst die vierte in der Region Aargau/Solothurn. Das VZ ist schon in Aarau, wo es über zehn Personen beschäftigt. In Lenzburg werden es am Anfang vier sein. Die Eröffnung der 250 Quadratmeter grossen Niederlassung ist für den November geplant. Das an der Börse kotierte VZ ist unter anderem für seine Beratungen in den Bereichen Vorsorge, Hypotheken und Vermögensverwaltung bekannt.

Denner verlässt Malaga-Haus

Schon länger ist klar, dass der Denner seine Filiale vom Malaga-Haus ins «Arcmala»-Gebäude verlegen wird. Letzter Verkaufstag am bisherigen Standort ist in gut zwei Wochen am Samstag, 23. September. Neueröffnung am Bahnhofplatz ist am Donnerstag, 28. September. Keine Auswirkungen hat dieser Wechsel auf die Denner-Filiale im «Müli Märt». Was mit den freiwerdenden Räumen im Malaga-Haus passieren wird, ist offen. Sie sind im Internet zur Vermietung ausgeschrieben.

Laut Gianni Asquini von der mit der Vermarkung des Gebäudes beauftragten Firma Realit ist das ganze Erdgeschoss vermietet: Neben dem Denner wird ein Naildesign-Studio einziehen. Die Bahnhofnähe scheint in dieser Branche ein Erfolgsrezept zu sein: Jedenfalls ist ein Nailstudio im Bahnhof Aarau sehr gut frequentiert.

Die Öztürks vom «Kebab Haus»

In Lenzburg mit grosser Freude aufgenommen werden dürfte die Nachricht, dass die Familie Öztürk im «Arcmala» ein Restaurant/Café mit mediterraner Küche einrichten wird. Die Eröffnung ist für den 1. Dezember geplant. Die Familie Öztürk betreibt seit fast zwanzig Jahren an der Bahnhofstrasse mit grossem Erfolg das «Kebab Haus». Es wird trotz der Expansion an den Bahnhofplatz weiterhin von Öztürks geführt.

Im «Arcmala» hat es 18 hochwertige Wohnungen. Davon sind heute vier vermietet. Die ersten Bewohner werden am 1. November einziehen. Gianni Asquini rechnet damit, dass die Nachfrage nun steigen wird, weil die Wohnungen jetzt besichtigt werden können. Eine 3,5-Zimmer-Wohnung kostet knapp über 2000 Franken pro Monat (inklusive Nebenkosten).
Bauherr des Wohn- und Geschäftshauses «Arcmala» ist Roger Arcari.

Beim Spatenstich im September 2015 erklärte der Investor die Bedeutung des Namens «Arcmala»: «‹Arc› ist der Bogen, der in die Zukunft reicht, ‹ma› und ‹la› stehen für Mario und Lara und sind die Anfangsbuchstaben der Vornamen der nächsten Arcari-Generation.» Das Projekt stammt von den Burkard Meyer Architekten aus Baden. Neben den Geschäftsräumen und Wohnungen hat es 66 Parkplätze in der Tiefgarage.