Schafisheim
Das Verteilzentrum von Coop wird so gross wie 1000 Einfamilienhäuser

Es ist die grösste private Baustelle der Schweiz: In Schafisheim entsteht das neue Verteilzentrum von Coop. 25 Meter tief ragt es in den Boden. Ab 2016 soll hier zudem die grösste Bäckerei und Konditorei der Schweiz in Betrieb genommen werden.

Markus Christen
Merken
Drucken
Teilen
Viele Einwohner von Schafisheim ergriffen die Gelegenheit, um den Bau an der Aarauerstrasse zu besichtigen. mch

Viele Einwohner von Schafisheim ergriffen die Gelegenheit, um den Bau an der Aarauerstrasse zu besichtigen. mch

Um dieses Bauvorhaben annähernd begreifen zu können, ist man auf Vergleichsgrössen angewiesen. Rund 1 Million Kubikmeter wird das Gebäudevolumen des neuen Verteilzentrums von Coop in Schafisheim betragen. Das entspricht 1000 Einfamilienhäusern, wie Jörg Eppenberger, der stellvertretende Gesamtprojektleiter von Generalplaner IE Food Engineering, erklärt.

Auf einem Rundgang, zu dem die interessierten Einwohner von Schafisheim am Samstagnachmittag geladen waren, präsentiert Eppenberger die Baustelle an der Aarauerstrasse, an der das Verteilzentrum entsteht, und erntet staunende Blicke.

Bau kommt gut voran

25 Meter tief ist die Baugrube, an deren Grund die gestaffelten Arbeiten an den einzelnen Geschossen sichtbar werden. Der Bau komme sehr gut voran, wie Daniel Hintermann, Leiter Logistikregion Nordwestschweiz für Coop, sagt. «Das mehrheitlich trockene Herbstwetter sorgte für optimale Bedingungen. Jetzt hoffen wir, dass uns nicht zwei Jahrhundertwinter bevorstehen.» Dabei greift die Bezeichnung Verteilzentrum für den entstehenden Neubau, dessen Logistikbetrieb im 3. Tertial 2015 aufgenommen werden soll, etwas kurz.

Blick aus Nordwesten auf das Coop-Bauprojekt: Bestehendes Verteilzentrum mit Anbau (A), Neubau Produktion (B), Biomassenzentrale (C), Lastwagen-Tankstelle (D) und Werkstatt für LKW. (E)
3 Bilder
Coop-Verteilzentrum Schafisheim füllt 480 Bundesordner
Kistenweise Unterlagen zum Coop-Neubau: Gute Laune auf der Bauverwaltung Schafisheim.

Blick aus Nordwesten auf das Coop-Bauprojekt: Bestehendes Verteilzentrum mit Anbau (A), Neubau Produktion (B), Biomassenzentrale (C), Lastwagen-Tankstelle (D) und Werkstatt für LKW. (E)

ZVG

In den Untergeschossen entstehen 1300 Parkplätze. Ein automatisiertes Tiefkühllager wird über eine Passerelle mit der Kältelogistik des bestehenden Coop-Gebäudes an der Aarauerstrasse verbunden. Ebenfalls installiert werden eine Leergutzentrale sowie Büroräumlichkeiten. Und nicht zuletzt erfolgt voraussichtlich im 1. Tertial 2016 die Inbetriebnahme der grössten Bäckerei und Konditorei der Schweiz. 40 000 Tonnen Mehl werden hier künftig zu 60 000 Tonnen Brot und Backwaren verarbeitet.

«Dass die Zentralisierung zu mehr Verkehrsaufkommen führt, stimmt höchstens auf den ersten Blick. Tatsächlich kann die Strasse auch dank der Bahnanbindung um jährlich 4800 Tonnen CO2 entlastet werden», sagt Hintermann.

Ökologische Ziele

Neben einer gesteigerten wirtschaftlichen Effizienz rückten Bauherren und Bauplaner von Planungsbeginn an auch ökologische Ziele in den Fokus. Coop hat es sich zum Ziel gesetzt, ab dem Jahr 2023 CO2-neutral zu sein. Das neue Verteilzentrum erlaubt eine Einsparung an CO2 von insgesamt 10 000 Tonnen im Jahr.

Eine zweite Führung durch die Baustelle für die Einwohner von Schafisheim wird am 22. März 2014 stattfinden. Noch sind dafür rund 60 Plätze frei, sagt Gemeindeammann Adolf Egli.