Lenzburg
Das Schwingfest warf einen Gewinn im hohen fünfstelligen Bereich ab

Das «Kantonale» war auch finanziell ein Erfolg - trotz des kurzen Regenschauers. OK-Präsident Erich Renfer freut sich über den Gewinn.

Ruth Steiner
Drucken
Teilen
Trotz zeitweisem Regen war das aargauische Kantonalschwingfest auf der Lenzburger Schützenmatte auch ein finanzieller Erfolg.

Trotz zeitweisem Regen war das aargauische Kantonalschwingfest auf der Lenzburger Schützenmatte auch ein finanzieller Erfolg.

Chris Iseli

Hätte Petrus nicht in reingepfuscht, würde der 5. Juni wohl makellos in die Geschichtsbücher der Schwingfestaustragung eingehen.

Ein kurzes aber heftiges Gewitter entlud sich im Verlaufe des Sonntags über der Lenzburger Schützenmatte, wo sich stämmige Burschen am 110. Aargauer Kantonalschwingfest in den Sägemehlringen massen.

Trotz Wetterkapriolen strahlte einer am Schluss mit den Schwingfest-Siegern um die Wette: Erich Renfer. Der OK-Präsident war rundum zufrieden mit dem Verlauf der kantonalen sportlichen Grossveranstaltung mit rund 3600 Zuschauern.

Renfer ist auch Monate später das Lachen nicht vergangen. Im Gegenteil. Das Schwingfest scheint auch in finanzieller Hinsicht aufzugehen. Man rechne mit einem sehr guten Abschluss, sagt er auf Anfrage. Der Betrag stehe zwar noch nicht definitiv fest, einige Zahlen fehlten noch.

Doch soviel lässt der OK-Präsident durchblicken. «Der Gewinn wird in einem hohen fünfstelligen Bereich sein.» Dass sich die Veranstaltung auch finanziell lohnen werde, sei das angestrebte Ziel gewesen, verrät Renfer, Unternehmer und Präsident des Gewerbevereins Lenzburg und Umgebung.

Gewinnverteilung

Wie sieht es nun mit der Verteilung des Gewinns aus? Sind da verschiedene Parteien, welche die hohle Hand machen? Renfer winkt ab. Was unter dem Strich auf der Habenseite erscheint, «geht vollumfänglich in die Vereinskasse». In diesem Fall in diejenige des Schwingklubs Lenzburg, der die Sportveranstaltung organisiert hat.

Laut Renfer soll das Geld in den Ausbau und Unterhalt des Schwingerkellers investiert werden. Und natürlich in den Schwinger-Nachwuchs. Für Renfer sind die jungen Nordwestschweizer, die kürzlich am «Eidgenössischen» in Estavayer-le-Lac den Kranz holten, ein Versprechen für die Zukunft und für noch höhere Weihen.

Über 400 Helferinnen und Helfer waren am Schwingfest im Einsatz. Darunter verschiedene Vereine beziehungsweise deren Mitglieder. Sie bekommen einen Betrag über die vereinbarte Entschädigung hinaus in ihre Vereins-Kasse.

Vom Erfolg profitieren konnten auch die rund 150 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Beim kürzlich durchgeführten Abschlussfest wurde im Teller und auf der Bühne viel geboten. «Wir haben für die Helfer ein kleines Oktoberfest veranstaltet», freut sich Renfer, dessen vom Gewerbeverein organisierter Biersause in der Lenzburger Altstadt nach wenigen Auflagen von verschiedenen Seiten wieder der Garaus gemacht worden war.

Höhere politische Ambitionen

Als OK-Präsident des 110. Kantonalschwingsfests verschwindet Erich Renfer wieder aus der Öffentlichkeit. Längst ist er an anderer Stelle wieder aufgetaucht.

Der Lenzburger Einwohnerrat hat weitere politische Ambitionen. Auf der Liste der SVP will er in vier Wochen in den Grossen Rat des Kantons Aargau einziehen.

Aktuelle Nachrichten