Seengen
Das Rügel macht Männer zum Programm

Im Tagungshaus Rügel der Reformierten Landeskirche Aargau sind Männer gefragt. Das Klischee, dass Männer alles mit sich selbst ausmachen, ist längst widerlegt.

irena Jurinak
Drucken
Teilen
Am Lagerfeuer neben dem Tagungshaus will Jürg Hochuli Männergespräche führen. Irena Jurinak

Am Lagerfeuer neben dem Tagungshaus will Jürg Hochuli Männergespräche führen. Irena Jurinak

«Männer sind auch Menschen» – sang Herbert Grönemeyer 1984 über das starke Geschlecht und «Männer habens schwer, nehmens leicht». Auch 27 Jahre später ist die Frage des Sängers «Wann ist ein Mann ein Mann?» topaktuell. Eine Antwort finden Männer vielleicht dieses Jahr im Tagungshaus Rügel oberhalb von Seengen. Die Reformierte Landeskirche Aargau organisiert im Rahmen ihres Jahresprogramms 2011 drei Angebote nur für Männer.

«Wir machen viel für Frauen», sagt Jürg Hochuli, «jetzt wollen wir auch etwas spezifisch für die Männer machen.» Jürg Hochuli ist seit letztem Jahr Leiter Bildung und Gesellschaft bei der reformierten Landeskirche und Studienleiter im Tagungshaus Rügel.

«Männer brauchen immer wieder Räume, um über ihr Mannsein nachzudenken», sagt Hochuli. Mit den Angeboten für Männer will er einen neuen Schwerpunkt im Jahresprogramm setzten. «Das ist ein Pilotversuch, gelingt es uns Männer anzusprechen, führen wir die Veranstaltungen im nächsten Jahr weiter.» Zeitlich habe man die Anlässe auf die Lebenswelten von Männern abgestimmt. «Die Anlässe beginnen am Freitagabend nach Arbeitsschluss und dauern bis Samstag nach dem Mittagessen.»

Das Klischee, dass Männer alles mit sich selbst ausmachen, ist längst widerlegt. Dass sie das Bedürfnis haben sich zu treffen und auszutauschen, zeigen die vielen Männergruppen, die in diversen Kirchgemeinden bereits bestehen: von Gesprächs- über Gebets- bis zu Arbeitsgruppen.

Gespräche am Lagerfeuer

«Wir möchten Aha-Erlebnisse auslösen», sagt Hochuli, «Männern einen Raum geben, gluschtig machen auf Männerthemen, und die Männerarbeit etablieren.» Die erste Rügel-Veranstaltung «Auf der Spur des reifen Mannes» richtet sich an Männer über 50, die über ihre Lebenssituation und Lebensphase nachdenken und diskutieren möchten: «Ein Workshop für Männer auf dem Weg zu Reife und Gelassenheit», lautet denn auch der Untertitel.

Neben Jürg Hochuli (50), leitet Mediator und Coach Urs Becker (60) den Kurs. «Wir werden Inputs geben und über Lebenszyklen sprechen.» Auch am Lagerfeuer sollen Männergespräche stattfinden. «Hier können Themen, die nicht zur Sprache kommen, wenn Frauen dabei sind, diskutiert werden.»

Frauen machen Werbung

Im August befassen sich Männer zwischen 30 und 50 mit dem Spannungsfeld zwischen Beruf und Familie und dem Mannsein jenseits von Macho und Softie. Der 30-jährige Co-Leiter Lucien Baumgaertner ergänzt das Leiterteam.

Am dritten Anlass «Kämpfen und Lieben» im Oktober dreht sich alles um Archetypen des Mannes. Angelehnt an das gleichnamige Buch von Anselm Grün thematisieren die Teilnehmer biblische Männertypen von Adam über Salomo bis zu Jesus und diskutieren über die Frage, wann ein Mann ein Mann ist.

Ganz ohne Frauen geht es übrigens auch bei Männer-Kursen nicht. «Wir brauchen Frauen als Multiplikatoren. Die Werbung für die Kurse läuft nämlich unter anderem auch über sie», sagt Jürg Hochuli und lacht.