Lenzburg
Das Geschäft mit Cupcakes boomt – auch in Lenzburg

Die 28-jährige Camilla Widmer hat in Lenzburg eine eigene Backstube eröffnet. An der Lenzhardstrasse kreiert sie Cupcakes. Die amerikanischen Küchlein mit den kunstvollen Verzierungen boomen.

Raphaela Glättli-Gysi
Drucken
Teilen
Wem läuft da nicht das Wasser im Munde zusammen – Cupcakes schmeicheln hauptsächlich dem Auge. RAPHAELA GLÄTTLI-GYSI

Wem läuft da nicht das Wasser im Munde zusammen – Cupcakes schmeicheln hauptsächlich dem Auge. RAPHAELA GLÄTTLI-GYSI

Meist sind es junge Frauen, denen es mit Cupcakes gelingt, ein eigenes Geschäft aufzubauen. Gipf-Oberfrick hat eine solche Zuckerbäckerin, auch Aarau, Suhr ... und jetzt Lenzburg.

Cupcakes werden zuerst mit den Augen gegessen

Kreativität liegt in der Luft im Untergeschoss des Gebäudes an der Lenzhardstrasse 15. Hier, auf der andern Seite der Autobahn im Lenzhard-Quartier, ist hauptsächlich Gewerbe angesiedelt. Durch die offenstehende Türe hört man Mädchenstimmen.

Um einen Tisch, auf dem viele Tupperwares gefüllt mit Dekorationsmaterial aus Zucker stehen, sitzen Lorena, Jill Lena, Amélie, Mara und Annie. Jede der fünf Freundinnen hat einen lecker riechenden Muffin vor sich stehen.

Hier hat die 28-jährige Camilla Widmer ihre Backstube «feinesKleines» eingerichtet. Die Rezeptur für die leichten Joghurt-Muffins verrät Widmer nicht. Aber sie zeigt den Mädchen, wie sie die farbige Zuckermasse zum Modellieren, den sogenannten Rollfondant, auf dem Joghurt-Cupcake befestigen können: «Zuerst kommt eine dünne Schicht Buttercreme auf den Muffin, darauf hält das Rollfondant-Plätzchen», erklärt Camilla Widmer.

Zuerst buk sie für Bekannte

Sie arbeitet neben diesem inzwischen zum Nebenerwerb gesteigerten Hobby als Dekorationsgestalterin. «Vor drei Jahren habe ich die Cupcakes entdeckt, doch backen war schon in meiner Kindheit zentral», sagt Widmer. Sie begann sie in der heimischen Küche zu tüfteln, hatte immer wieder Bestellungen aus dem Freundeskreis.

Im Herbst 2012 wagte sie mit «feinesKleines» den Schritt an die Öffentlichkeit und in die Selbstständigkeit und ist seither stolze Besitzerin einer kleinen, feinen Backstube. Dort zaubert sie auf Bestellung süsse und salzige Cupcakes und andere Leckereien für Apéros, Firmenanlässe, Hochzeiten, Geburtstage oder Kaffeekränzchen.

Neu bietet sie auch Workshops für Kinder ab neun Jahren an. Die Kinder können während zweier Stunden Cupcakes dekorieren und dann natürlich nach Hause nehmen.

Inzwischen hat Camilla Widmer der achtjährigen Jill Lena gezeigt, dass sie den blauen Rollfondant wie normalen Guetzliteig auswallen kann. Amélie und Mara sind damit beschäftigt, aus einem pistaziengrünen Fondant Schmetterlinge, Blätter, Blüten und Tauben auszustechen. Viele weitere Ausstechformen liegen bereit.

Nun wollen die Mädchen noch die Tüllen ausprobieren. Camilla Widmer füllt ihnen mit Lebensmittelfarbe angereicherte selbst gemachte Buttercrème in den Spritzbeutel, auch Schokoladentopping steht bereit. Die Crème nicht zu schnell und zu heftig aus dem Beutel zu drücken, verlangt von den Mädchen einiges an Feingefühl. Dann noch Zuckerperlen, -herzen oder -sterne auf die Crèmetoppings streuen und fertig sind die kleinen Kunstwerke, die Widmer schnell in den Kühlschrank stellt.

Aktuelle Nachrichten